Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bericht: CDU gibt am meisten Geld für Facebook-Werbung aus.
clock-icon08.11.2019 - 05:04:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die im Bundestag vertretenen Parteien haben im laufenden Jahr zusammen knapp mehr als eine Million Euro für Werbung auf Facebook ausgegeben

Bild: Facebook, über dts Nachrichtenagentur Bild: Facebook, über dts Nachrichtenagentur

Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf die Werbebibliothek des sozialen Netzwerks. Demnach bezahlte die CDU seit März 2019 für Werbeanzeigen angeblich insgesamt 287.840 Euro an Facebook. Ähnlich hoch sollen laut des Berichts die Ausgaben bei SPD (266.918 Euro) und Grünen (214.945 Euro) gewesen sein.


Dahinter folgen in der Auflistung FDP (114.430 Euro), CSU (67.265 Euro) und Linke (35.305 Euro). Am wenigsten Geld gab die AfD mit 27.431 Euro aus. Eine Bestätigung der Parteien zu diesen Beträgen gab es zunächst nicht. Facebook erlaubt es Parteien und Verbänden, gegen Bezahlung politische Inhalte in den Feeds von Zehntausenden Nutzern auszuspielen.


Wie "Focus" weiter schreibt, nahm das Unternehmen dadurch in den vergangenen acht Monaten insgesamt knapp 7,3 Millionen Euro in Deutschland ein. In den USA waren es seit März 2018 mehr als 785 Millionen Euro. Trotz scharfer Kritik will Facebook politische Werbung nicht verbieten.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck will im Internet ein europäisches Gegengewicht zu den US-Internetgiganten Google, Apple, Facebook und Amazon schaffen


Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) stellt mehr Geld für Batterieforschung zur Verfügung


Die im Bundestag vertretenen Parteien haben im laufenden Jahr zusammen knapp mehr als eine Million Euro für Werbung auf Facebook ausgegeben


Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat als Konsequenz aus den Stimmenverlusten der etablierten Parteien eine einschneidende Politikreform gefordert, um Vertrauen der Bürger in die Parteien zurückzugewinnen