Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kommunen unzufrieden mit Plänen für sozialen Arbeitsmarkt.
clock-icon11.07.2018 - 05:01:59 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Kommunen fordern von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) die Möglichkeit zu höheren Löhnen bei seinen Plänen für einen sozialen Arbeitsmarkt

Bild: Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur

"Viele Kommunen, Wohlfahrtsverbände und kommunale Unternehmen wollen mitmachen, schwer zu vermittelnden Langzeitarbeitslosen eine Perspektive geben und dafür faire Löhne zahlen. Dafür sollte das Programm aber bis zum ortsüblichen Lohn fördern", sagte Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben).


"Wenn das Programm nur bis zur Mindestlohnhöhe fördert, fällt es tarifgebundenen Unternehmen, Kommunen oder sozialen Trägern deutlich schwerer, Arbeitsplätze für diese Menschen anzubieten", so Dedy. Sie könnten die Lücke zwischen Mindestlohn und Tariflohn nicht mit eigenen Mitteln schließen.


"Das macht das Programm für viele Unternehmen unattraktiv, und der Erfolg steht infrage", so der Hauptgeschäftsführer des Städtetages. Für viele Langzeitarbeitslose sei eine feste Arbeitsstelle ein fernes Ziel. Der Bund bereitet derzeit ein neues Förderprogramm vor, das sich an Langzeitarbeitslose richtet, die seit mindestens sechs Jahren Sozialleistungen beziehen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat vor dem Kabinettsbeschluss für eine schnellere Planung von Straßen- und Schienenprojekten des Bundes auch eine Planungsbeschleunigung für Investitionen in Kommunen gefordert


Angesichts gestiegener Zahlungen von Unterhaltsvorschüssen an Alleinerziehende hat der Städte- und Gemeindebund mehr Unterstützung von Bund und Ländern für die Kommunen gefordert


Osnabrück - Städte- und Gemeindebund fordert für Kommunen Unterstützung beim Unterhaltsvorschuss Geschäftsführer Landsberg: Finanzierungslücke durch mehr Berechtigte Osnabrück


Düsseldorf - Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat vor dem Kabinettsbeschluss für eine schnellere Planung von Straßen- und Schienenprojekten des Bundes auch eine Planungsbeschleunigung für Investitionen in Kommunen gefordert


Donald Trumps Politik ist zum Fürchten Die Europäer sollten dem US-Präsidenten mit Furchtlosigkeit begegnen, denn sie haben einen starken Verbündeten


Monatelang hatte der deutsche Boulevard die Abschiebung des mutmaßlichen Ex-Leibwächters von Osama Bin Laden gefordert, die Politik vor sich hergetrieben


Die Bundesregierung startet an diesem Mittwoch das Programm "Sozialer Arbeitsmarkt"


Ex-US-Präsident kritisiert auch Politik seines Nachfolgers


Eine Textilfabrik in Gewerkschaftshand als Spiegelbild der Politik Nelson Mandelas


Radfahrer und Fußgänger könnten von Rechtsabbiegern übersehen werden, eine Litfaßsäule auf einer Verkehrsinsel schränke die Sicht massiv ein: Zahlreiche von der Verwaltung neu genehmigte Standorte für Werbetafeln stoßen auf heftigen Widerstand der Politik, die darin eine Gefahr im Verkehr sieht