Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mehrheit hält persönliche Daten für nicht ausreichend gesichert.
clock-icon11.01.2019 - 00:02:59 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Mehrheit der Deutschen ist der Auffassung, dass ihre persönlichen digitalen Daten nicht ausreichend geschützt sind

Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid im Auftrag des Nachrichtenmagazins Focus. Demnach halten 51 Prozent der Befragten ihre Daten für unsicher, 43 Prozent glauben, dass sie sicher sind. Im Osten Deutschlands haben 63 Prozent der Befragten das Gefühl, ihre Daten seien nicht sicher, während es im Westen des Landes lediglich 48 Prozent sind.


Am zuversichtlichsten, was die Sicherheit ihrer Daten angeht, sind Anhänger der FDP mit 68 Prozent, gefolgt von SPD-Anhängern (57 Prozent), Unions-Anhängern (46 Prozent), AfD-Anhängern (39 Prozent). Die Anhänger der Linkspartei fürchten zu 75 Prozent, dass ihre persönlichen digitalen Daten nicht ausreichend geschützt sind.


Das könnte Sie auch interessieren:

Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus hadert mit der aktuellen Politik und fordert die Suche nach dem großen Wurf


Der Deutsche Richterbund hat die Politik eindringlich davor gewarnt, sich mit öffentlichen Äußerungen in Strafverfahren einzumischen


NTT DATA, führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen, hat das indische Unternehmen FlytBase aus Pune für die Entwicklung der weltweit ersten Internet of Drones (IoD)-Plattform als Gewinner des Open Innovation Contest 9 0 ausgezeichnet


Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, DE0008430026


Wer seine Daten schützen will, sollte nicht alleine auf ein Passwort vertrauen


Ohne WhatsApp sähe unsere Kommunikation recht trist aus - doch immer wieder versuchen Betrüger, über den Messenger Unruhe zu stiften und Daten zu stehlen


Befragung zeigt leichtfertigen Umgang mit Daten – Ein Viertel nutzt Whatsapp für Geschäftliches


Der Begriff Trypophobie geistert seit einigen Jahren durchs Internet


DÜSSELDORF (Dow Jones)--Rheinmetall zielt bei den Übernahmegesprächen mit dem Münchener Familienkonzern Krauss-Maffei-Wegmann (KMW) im Endeffekt auf die Mehrheit an der deutsch-französischen Rüstungsholding KNDS


Köstinger: Es geht um den Weg hin zu einer erdölfreien Gesellschaft