Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Schwesig: Ost-SPD will Geywitz als Parteivize.
clock-icon02.12.2019 - 16:22:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die ostdeutschen SPD-Landesverbände wollen die ehemalige brandenburgische Landtagsabgeordnete Klara Geywitz als stellvertretende Parteivorsitzende durchsetzen

Bild: Klara Geywitz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Klara Geywitz, über dts Nachrichtenagentur

Die an der Seite von Vizekanzler Olaf Scholz unterlegene Bewerberin für den Parteivorsitz werde "in Absprache mit den designierten Parteivorsitzenden" Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans auf dem Parteitag am Freitag vorgeschlagen, sagte die scheidende stellvertretende Parteivorsitzende Manuela Schwesig den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben).


"Sie ist klug und erfahren und kennt die Probleme vor Ort sehr gut, auch unsere Partei." Sie sei sicher, dass Geywitz eine echte Verstärkung für die Parteispitze sein werde, so die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern. "Und es ist auch ein klares Signal an die Mitglieder, die sich für das unterlegene Team entschieden haben." Sie bedaure es sehr, dass sie aufgrund ihrer Krankheit ihr Amt als stellvertretende Parteivorsitzende aufgeben musste, fügte Schwesig hinzu.


Das könnte Sie auch interessieren:

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) wirbt vor den Gesprächen der SPD mit der Union für die Einführung einer Klimaprämie, um Verbraucher von steigenden Energiekosten aufgrund eines CO2-Preises zu entlasten


CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer erwartet von der SPD eine schnelle Entscheidung, ob sie die Große Koalition fortsetzen will


Außenminister Heiko Maas (SPD) hat kurz vor dem Treffen im sogenannten Normandie-Format am Montag den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj gelobt und von Russland ein stärkeres Entgegenkommen gefordert


CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat die neue SPD-Spitze vor einem Linksruck gewarnt