Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Infratest: Union und SPD auf Rekordtief.
clock-icon11.10.2018 - 18:25:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Regierungsparteien sind in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap auf ein neues Rekordtief gefallen

Bild: Scholz, Merkel und Seehofer mit Koalitionsvertrag 2018-2021, über dts Nachrichtenagentur Bild: Scholz, Merkel und Seehofer mit Koalitionsvertrag 2018-2021, über dts Nachrichtenagentur

Die Union verliert im Vergleich zum Vormonat drei Prozentpunkte und kommt auf 26 Prozent, die SPD verliert ebenfalls drei Punkte und erreicht 15 Prozent. Das sind die niedrigsten Werte seit Start der Umfragereihe "Deutschlandtrend" im November 1997, die das Institut im Auftrag der ARD-Tagesthemen erhebt.


Die AfD kommt unverändert auf 16 Prozent. Die FDP kommt auf 10 Prozent (+2), die Linke ebenfalls auf 10 Prozent (+/-0). Die Grünen legen um drei Punkte auf 17 Prozent zu. Für die Sonntagsfrage wurden vom 8. bis 10. Oktober im Auftrag der ARD-Tagesthemen 1.508 Wahlberechtigte befragt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

In der Debatte um Fahrverbote und Nachrüstungen für Diesel-Autos hat der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) Politik und Umweltverbände scharf kritisiert


phoenix Runde – 17 10 2018, 22:15 Uhr Oswald Metzger bei “phoenix Runde“ THEMA: „Das Wahldesaster – SPD in Existenznot?“ Moderator Anke Plättner diskutiert u a


Bonn - "Wir müssen kämpfen!"- Das sagte die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles nach den desaströsen Ergebnissen der Bayernwahl


RWE-Chef Rolf Martin Schmitz will vor Gericht ziehen, sollte die Politik den Forderungen von Umweltschützern nachgeben und sofort aus der Kohle aussteigen


"Im Zentrum": Politik und Pressefreiheit Der Kampf um Macht und Wahrheit


Nicht nur Hacker bedrohen freie Wahlen, auch Lügen und gezielte Desinformation


Das Erstarken der AfD im Osten könne auch damit zusammenhängen, dass die Menschen weniger Demokratieerfahrung haben, erklärte Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) im PNN-Interview


Als "geborene Europäerin" bezeichnet SPD-Chefin Andrea Nahles Katarina Barley


Katarina Barley soll die SPD in die Europawahl 2019 führen


Die Unteilbar-Demo hat gezeigt: Es gibt viele Ideen für eine Übergangsgesellschaft, aber niemand ist bereit, sie in Politik umzusetzen