Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
SPD verlangt von Maaßen Auskunft zur Causa Petry.
clock-icon10.08.2018 - 09:45:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die SPD hat Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen zur Aufklärung zu Berichten über ein Treffen mit der damaligen AfD-Politikerin Frauke Petry im Jahre 2015 aufgefordert

Bild: Frauke Petry, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frauke Petry, über dts Nachrichtenagentur

Es müsse "Schluss mit der Geheimniskrämerei" sein, die Fakten gehörten auf den Tisch, sagte Burkhard Lischka, Obmann der SPD im Bundestags-Innenausschuss, der "Welt" (Online-Ausgabe). "Weiter Mauern hilft jetzt nicht mehr." Sonst gebe "es immer neue Vermutungen, Gerüchte und Anschuldigungen, die nicht nur Herrn Maaßen als Person beschädigen, sondern auch das Amt, für das er als Präsident Verantwortung trägt", sagte Lischka.


Der SPD-Innenexperte fragte: "Gab es Treffen? Wenn ja, wie viele? Von wem ging die Initiative aus? Was war Ziel und Inhalt der Gespräche?" Maaßen hat nach Informationen der "Welt" aus Sicherheitskreisen ein Treffen mit der früheren AfD-Vorsitzenden Petry intern zugegeben. Maaßen hatte dem zuständigen Staatssekretär im Bundesinnenministerium in der vergangenen Woche demnach erklärt, er habe Petry getroffen, sie aber weder beraten noch sie vor einer Beobachtung der Partei durch seine Behörde gewarnt, soll der Chef des Inlandsgeheimdienstes gesagt haben.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat für seine Idee einer \"Allianz der Multilateralisten\" geworben


SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für weitere Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder (SPD) ausgesprochen


Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) erhöht den Druck auf ihre Kabinettskollegen, Deutschlands Klimaschutzverpflichtungen einzuhalten


Baden-Baden - Donnerstag, 16 August 2018 (Woche 33)/16 08 2018 20 15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane Nach dem Brückenunglück in Genua - Wie sicher sind die Brücken in Rheinland-Pfalz? Die Bilder vom


Die US-Wirtschaft wächst so stark wie lange nicht mehr Präsident Trump macht seine Politik dafür verantwortlich


Die argentinische Politik hat gegen die Legalisierung von Abtreibungen gestimmt


Die von der Verwaltung und Parteivorsitzenden von SPD, CDU, FDP und Grünen in der Westdeutschen Zeitung gedruckten Haltungen zu den aktuell vielfach diskutierten Ankerzentren, lobt die Vorsitzende des Flüchtlingsrates, Ute Richter


GMUNDEN Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Tourismus freuen sich über den wirtschaftlichen Impuls, der von der neuen Attraktion ausgeht


Statt den geflüchteten Menschen auf dem Mittelmeer zu helfen, werden die Helfer von Teilen der europäischen Politik kriminalisiert


Vor 20 Jahren gelang SPD und Grünen der Machtwechsel Heute fordert die Ökopartei die Sozialdemokraten heraus, die reagieren gereizt