Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kohnen: SPD muss lauter werden und sich klarer abgrenzen.
clock-icon16.05.2018 - 01:01:55 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die SPD-Spitzenkandidatin zur bayerischen Landtagswahl, Natascha Kohnen, hat die Parteispitze in Berlin dazu aufgefordert, sich besser gegen den Koalitionspartner Union zu behaupten

Bild: Natascha Kohnen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Natascha Kohnen, über dts Nachrichtenagentur

"Die SPD muss lauter werden und sie muss sich klarer abgrenzen", sagte Kohnen der "Frankfurter Rundschau" (Mittwochsausgabe). SPD-Chefin Andrea Nahles habe das Amt ja gerade erst übernommen, ebenso wie die Minister, sagte Kohnen. "Aber im Kern demokratiefeindliche Äußerungen wie die von Alexander Dobrindt erfordern eine für jeden hörbare, scharfe Abgrenzung.


Darauf lege ich großen Wert", fügte sie hinzu. Auf die Frage, ob sie es gut fände, dass Finanzminister Olaf Scholz seinem Unions-Vorgänger Wolfgang Schäuble nacheifere, antwortete Kohnen: "Mein Wunsch nach klarer Kante gilt für alle Bereiche: klare Abgrenzung vom extremen Populismus der CSU und ein eigenständiges inhaltliches Profil."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Streit über Ankerzentren hat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) Vorwürfe der Union zurückgewiesen, er halte sich nicht an die ausgehandelte Einigung im Koalitionsvertrag


Der frühere Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig (SPD) hat Finanzminister Olaf Scholz (SPD) aufgefordert, mehr Geld für öffentliche Investitionen bereitzustellen


Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) rechnet auch für die kommenden Jahre mit einer robusten Konjunkturentwicklung


EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) hat Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) gegen wachsende Kritik an seiner Geschäftstätigkeit in Russland verteidigt


Auf Instagram erklärt sie der Generation Smartphone Politik


In der Konfusion um die Ankerzentren für Asylbewerber geht SPD-Chefin Nahles Innenminister Seehofer scharf an


Unternehmen, Verbände und Privatpersonen unterstützen die deutschen Parteien massiv


Kirchen, Parteien, Verbände - alle streiten über Markus Söders Kreuz-Erlass


Klares Nein zu Massenlager für Flüchtlinge in Niedersachsen: Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) geht auf Konfrontation zu Bundesinnenminister


Freiburgs designierter neuer Oberbürgermeister Martin Horn erklärt, warum er kein SPD-Mitglied ist – und träumt von einer überparteilichen Bewegung