Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Umfrage: Mehrheit favorisiert Landleben.
clock-icon17.10.2018 - 10:42:22 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Eine Mehrheit der Deutschen findet das Leben auf dem Land attraktiver als das Leben in der Stadt

Bild: Bauer mit Traktor, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bauer mit Traktor, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der SWR-Sendung "mal ehrlich..." hervor. Dabei gaben 62 Prozent der Befragten an, lieber auf dem Land leben zu wollen, 36 Prozent bevorzugen ein Leben in der Stadt. Der Anteil der Landbefürworter, die in Dörfern und Kleinstädten leben, liegt laut Umfrage bei 85 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bielefeld - Wenn in weniger demokratisch verfassten Staaten als der Bundesrepublik Deutschland gewählt wird und es dort zu Unregelmäßigkeiten kommt, sind Politik und Medien schnell bei der Sache, fordern Wahlbeobachter, Neuauszählungen oder Neuwahlen


Vor 180 Jahren wurde das Medium Fotografie erfunden Zu diesem Jubiläum lädt die Photographische Gesellschaft gemeinsam mit Photo+Adventure zur Pressekonferenz am 20


Birkenfeld - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Vertreter aus Politik und Kirche haben das Engagement von "Weihnachten im Schuhkarton" in Süddeutschland gewürdigt


Die „PotNetwork News“ von PotNetwork Holding (www potnetwork com), das führende Organ der Cannabisbranche für Finanz-, Politik- und Branchennachrichten, ist bereit für die Veröffentlichung der ersten Ausgabe ihres brandneuen Printmagazins


Manchmal ist es leichter, heikle Dinge in einer Kurznachricht auf den Punkt zu bringen als in der Politik umzusetzen


Das Elektroauto ist eine gewaltige Wette, in die Politik und Medien die Autoindustrie getrieben haben


Die Bundesnetzagentur hat auf Druck der Politik die Vergabebedingungen für die nächste Mobilfunkversteigerung verschärft


Flughafenchef Lütke Daldrup macht plötzlich Druck auf Brandenburgs Politik und Behörden


Führungserfahrung in Politik und Wirtschaft: Dies kann der Nidwaldner Bundesratskandidat Hans Wicki vorweisen


Was, wenn alle nur noch Minderheit sein wollen? Tristan Garcias Buch "Wir" bilanziert 200 Jahre Politik und zeigt, warum Geschlecht und Herkunft bloß Strategien sind