Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Airbus-Subventionen: EU-Handelskommissarin rechnet mit US-Strafzöllen.
clock-icon18.10.2019 - 10:01:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström geht davon aus, dass die US-Regierung im Streit um die Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus ernst machen

Bild: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur Bild: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur

"Die US-Strafzölle werden am Freitag sehr wahrscheinlich in Kraft treten", sagte Malmström dem "Handelsblatt". Die EU-Handelskommissarin hatte die USA zuvor gedrängt, die Strafmaßnahme auf Eis zu legen und über eine gütliche Lösung des Konflikts zu verhandeln. Washington hatte nach der Freigabe der Welthandelsorganisation (WTO) Anfang Oktober angekündigt, Strafzölle auf Einfuhren aus der Europäischen Union im Wert von 7,5 Milliarden Dollar zu erheben.


Die US-Regierung will auf diesem Wege die an Airbus beteiligten EU-Staaten dazu bringen, ihre Subventionen für den Flugzeugbauer einzustellen. Die EU sei "dazu bereit, aber nur, wenn es auf Gegenseitigkeit beruht", sagte Malmström dem "Handelsblatt". Der US-Konkurrent Boeing werde bis heute vom Bundesstaat Washington subventioniert.


Das könnte Sie auch interessieren:

Track160, ein führendes Unternehmen für auf optischem Tracking basierende Sportanalysen, meldete eine Series-A-Finanzierungsrunde im Umfang von 5 Millionen US-Dollar unter der Leitung des ADvantage Sports Tech Fund


MTN wird 5 000 OpenRAN-Standorte in seinen 21 Betriebsbereichen bereitstellen Nashua, New Hampshire - In einer heutigen Mitteilung hat das führende US-amerikanische OpenRAN-Unternehmen Parallel Wireless, Inc , das die weltweit einzige softwaredefinierte End-to-End-OpenRAN-Lösung für


Hamburg, Deutschland - Für seine Forschung im Bereich antibakterieller Produkte erhält das niederländische Biotech-Unternehmen Micreos im Rahmen des Förderprogramms der EU "Horizont 2020" den höchstmöglichen Betrag von 2,5 Millionen Euro


Berlin - Die US-Behörde Centers for Disease Control (CDC) bestätigte in einer als "Durchbruch" bezeichneten Meldung, dass Vitamin-E-Acetat wahrscheinlicher Auslöser für die Erkrankungen und Todesfälle in den USA ist