Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Waigel räumt Fehler bei Wiedervereinigung ein.
clock-icon14.04.2019 - 14:27:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Ex-Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) hat Fehler im Prozess der deutschen Wiedervereinigung eingeräumt

Bild: Deutschlandfahne über dem Reichstagsgebäude, über dts Nachrichtenagentur Bild: Deutschlandfahne über dem Reichstagsgebäude, über dts Nachrichtenagentur

"Wir haben vielleicht den Menschen zu wenig klargemacht, in welchem verheerenden Zustand die Wirtschaft der DDR war", sagte Waigel dem Radiosender "MDR Aktuell". Die DDR habe vor einem Kollaps gestanden. Der CSU-Politiker warnte allerdings davor, die Wiedervereinigung schlechtzureden. In der zur Verfügung stehenden Zeit habe man die Grundsatzentscheidungen richtig getroffen.


"Insofern stehe ich zu allem, was wir damals gemacht haben", sagte er. Insgesamt seien in den letzten 30 Jahren für die deutsche Einheit 2,5 Billionen Euro aufgewendet worden. "Das heißt, wir haben unsere Solidarität schon unter Beweise gestellt", sagte der CSU-Politiker weiter. "Wenn die Menschen in der früheren DDR sich vergleichen mit dem, was in Polen, in Ungarn, in Tschechien und in der Slowakei stattgefunden hat, dann stehen sie wesentlich besser da." Die Menschen dürften deshalb "ruhig auf das, was sie geleistet haben, stolz sein", so Waigel.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft, DE0007007007


Düsseldorf - Wie schwer ist es für die Gesellschaft, die Last einer zerstörten katholischen Kirche zu tragen? Offenbar nicht sonderlich, die Spendenbereitschaft nach dem Brand von Paris ist gewaltig, von 700 Millionen Euro ist zu hören, Tendenz steigend, es geht


Stuttgart - Die Liste vergeblicher Demonstrationen ist länger als die Erfolgsgeschichte außerparlamentarischer Politik


Voyager Digital (Canada) Ltd („Voyager“) (TSXV: VYGR; Pink Sheets: VYGVF), gab heute bekannt, dass die Aktien der Gesellschaft an der Frankfurter Börse unter dem Symbol UCD2 (ISIN:CA92917M1005 WKN:A2PD6T) gehandelt werden