Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CDU-Vize Strobl: Machtkampf um Parteivorsitz noch nicht entschieden.
clock-icon06.12.2018 - 14:06:48 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Für CDU-Vize Thomas Strobl ist der Wettbewerb um die Nachfolge Angela Merkels an der Parteispitze noch längst nicht entschieden: "Alle Prognosen, die abgegeben werden, würde ich als nicht seriös bezeichnen", sagte der baden-württembergische CDU-Landeschef am Donnerstag im ARD-Mittagsmagazin

Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de

"Das bleibt bis zur letzten Minute spannend." Den Unterstützern von Friedrich Merz und Annegret Kramp-Karrenbauer, die sich in den letzten Tagen öffentlich stark gemacht hatten, wollte sich Strobl nicht anschließen, obwohl er sich schon entschieden habe: "Eine Meinung zu haben und diese für sich zu behalten - davon möchte ich Gebrauch machen", so Strobl.


Das könnte Sie auch interessieren:

In der Debatte über den Umgang mit der Rückkehr deutscher Staatsbürger aus islamistischen Terror-Gruppen hat Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) den Entzug der Staatsbürgerschaft für Doppelstaatler gefordert


Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung zusammenbringen


Nach Ansicht von Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) dürfen sich die Ereignisse von 2015 nicht wiederholen


Der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin hat die CDU-Spitze um Annegret Kramp Karrenbauer aufgefordert, bei Nord Stream 2 sich gegen die Politik von Kanzlerin Angela Merkel zu stellen


Einmal richtig ablästern über Politik – dafür ist die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer im saarländischen Karneval nochmal in ihre Rolle als Putzfrau Gretl geschlüpft


In der Debatte um sichere Herkunftsstaaten verschärft sich der Ton: CDU-Bundesvize Thomas Strobl wirft den Grünen vor, eine „Erfolgsgeschichte“ zu verhindern


Die Union verabschiedet sich von Merkels Flüchtlingspolitik, die SPD von Schröders Hartz-IV-Politik - die Parteien sollten sich und das Land nicht allzu lange mit einer Großen Koalition quälen


Die neue CDU-Chefin lud nach Berlin ein, um über die Politik der alten zu sprechen


Grundrente und das Ende von Hartz IV? CDU-Vize Bouffier wirft der SPD vor, mit ihren Ideen die soziale Marktwirtschaft zu beerdigen


Vor dem am Sonntag beginnenden CDU-"Werkstattgespräch" zur Migration hat der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl schärfere Instrumente zur Durchsetzung von Abschiebungen abgelehnter oder straffälliger Asylbewerber verlangt