Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grüne: Merkel hat Führungsanspruch beim Klimaschutz aufgegeben.
clock-icon15.05.2019 - 09:10:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, beim Klimaschutz jeden internationalen Führungsanspruch aufgegeben zu haben

Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

"Ein bloßes Bekenntnis zu den Klimazielen ist nichts wert. Die Zeit der Bremser ist abgelaufen - jetzt sind die Macher dran", sagte Hofreiter der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Bundesregierung müsse endlich ein Konzept vorlegen, wie sie ihre eigenen Klimaziele und das Pariser Klimaabkommen einhalten will.


Stattdessen habe die Kanzlerin auch in ihrer aktuellen Klimaschutz-Rede gezeigt, dass sie "weder den Willen noch die Autorität" habe, wirksame Maßnahmen tatsächlich durchzusetzen. Hofreiter nannte es "erschreckend, wie bockig sich insbesondere CDU und CSU allen vernünftigen Vorschlägen widersetzen".


Die Union sei eine Dagegen-Partei, die aus rein ideologischen Gründen Klimaschutz aufhalte. Hofreiter forderte einen sozial gerechten CO2-Preis, ein wirksames Klimaschutzgesetz, welches für alle Sektoren verbindliche Ziele und Maßnahmen vorgibt sowie ein Kohleausstiegsgesetz bis zum Sommer. Auch müsse stärker in erneuerbare Energien investiert werden.


Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion mahnte: "Ein `Weiter so` bedroht unsere Zivilisation, wie wir sie kennen. Wann versteht das endlich auch unsere Bundesregierung?" Derzeit verpasse Deutschland sowohl nationale als auch verbindliche europäische Klimaschutz-Ziele, es drohten hohe Kosten.


Das könnte Sie auch interessieren:

Katrin Göring-Eckardt (Grüne) ist offen für ein rot-rot-grünes Bündnis im Bund


Osnabrück - Streit um Regeln für Tierversuche: EU-Kommission setzt Bundesregierung letzte Frist Brüssel kritisiert fehlende Fortschritte im Vertragsverletzungsverfahren - Grüne fordern Reform Osnabrück


Am Rande des G7-Gipfels im französischen Biarritz hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für die nächsten drei Jahre eine Milliarde Euro für den globalen Fonds zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie Aids, Malaria und Tuberkulose zugesagt


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich zu dem überraschenden Besuch des iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif beim G7-Gipfel geäußert