Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grüne begrüßen Vorgehen gegen Identitäre Bewegung.
clock-icon11.07.2019 - 13:05:55 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz hat die Entscheidung des Bundesamts für Verfassungsschutz begrüßt, die Identitäre Bewegung Deutschland (IBD) vom Verdachtsfall zum Beobachtungsobjekt hochzustufen

Bild: Grünen-Parteitag 2018, über dts Nachrichtenagentur Bild: Grünen-Parteitag 2018, über dts Nachrichtenagentur

Es sei "lange überfällig", dass der Verfassungsschutz die Verfassungsfeindlichkeit dieser Gruppierung erkenne und hieraus Konsequenzen ziehe, sagte von Notz dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Die Identitäre Bewegung ist ein zentrales Vehikel zur Vernetzung der immer gewaltbereiteren rechtsextremen und rechtsterroristischen Szene, gerade auch im internationalen Kontext." Das hätten nicht zuletzt die Verbindungen des Attentäters von Christchurch zur Identitären Bewegung gezeigt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Sprecher der Gülen-Bewegung in Deutschland, Ercan Karakoyun, hat sich nach der Festnahme eines Anwalts der deutschen Botschaft in Ankara besorgt über die politische Lage in der Türkei geäußert


Grünen-Chef Robert Habeck hat die Klimaschutz-Bewegung Extinction Rebellion aufgefordert, sich von ihrem Mitgründer Roger Hallam zu distanzieren


Während Sparer im Zuge der Nullzinspolitik der Europäischen Politik kaum noch Zinsen auf ihre klassischen Anlageformen erhalten, sind die Dispo- und Überziehungszinsen von Banken weiterhin hoch


Die Grüne in Brandenburg machen den Weg für eine Kenia-Koalition frei