Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grüne begrüßen Vorgehen gegen Identitäre Bewegung.
clock-icon11.07.2019 - 13:05:55 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz hat die Entscheidung des Bundesamts für Verfassungsschutz begrüßt, die Identitäre Bewegung Deutschland (IBD) vom Verdachtsfall zum Beobachtungsobjekt hochzustufen

Bild: Grünen-Parteitag 2018, über dts Nachrichtenagentur Bild: Grünen-Parteitag 2018, über dts Nachrichtenagentur

Es sei "lange überfällig", dass der Verfassungsschutz die Verfassungsfeindlichkeit dieser Gruppierung erkenne und hieraus Konsequenzen ziehe, sagte von Notz dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Die Identitäre Bewegung ist ein zentrales Vehikel zur Vernetzung der immer gewaltbereiteren rechtsextremen und rechtsterroristischen Szene, gerade auch im internationalen Kontext." Das hätten nicht zuletzt die Verbindungen des Attentäters von Christchurch zur Identitären Bewegung gezeigt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Köln - Jochen Trum (49) ist der neue Leiter der Programmgruppe Politik und Dokumentation NRW des Westdeutschen Rundfunks


Die frühere Agrar- und Verbraucherschutzministerin Renate Künast (Grüne) hat Lebensmittelkonzerne wie Danone, Bofrost oder Nestlé für den Einsatz des Nährwert-Kennzeichensystems \"Nutri-Score\" auf ihren Produkten gelobt


Nach den Vorfällen in der Straße von Hormus, bei denen der Iran am Freitag zwei westliche Tanker gestoppt hat, hält der Nahost-Experte bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Guido Steinberg, einen Militärschlag der USA gegen den Iran inzwischen für \"sehr wahrscheinlich\"


Köln - CDU/CSU und FDP gewinnen, Grüne und AfD verlieren Die CDU/CSU bleibt mit jetzt 27 Prozent die stärkste politische Kraft in Deutschland und vergrößert ihren Abstand zu den Grünen auf drei Prozentpunkte