Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Gerhard Schröder sieht Laschet, Scholz und Weil als Kanzleranwärter. Nur ihm traue er das bei den Christdemokraten zu, sagte Schröder der Hamburger Zeitschrift ...
clock-icon11.07.2018 - 12:06:42 Uhr | presseportal.de

Hamburg - Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hält den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet für den geeigneten Anwärter auf die Nachfolge Angela Merkel in der CDU


Hamburg - Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hält den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet für den geeigneten Anwärter auf die Nachfolge Angela Merkel in der CDU. Nur ihm traue er das bei den Christdemokraten zu, sagte Schröder der Hamburger Zeitschrift "stern". "Er hat enge Kontakte in die Wirtschaft.


Daneben aber betont er auch die soziale Frage." Insofern sei er ein schwieriger Gegner, mit dem man in der SPD rechnen solle.Bei den Sozialdemokraten sieht Schröder zwei potenzielle Kanzlerkandidaten mit wirtschaftlicher Kompetenz. Er nannte Finanzminister Olaf Scholz und den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil.Schröder plädierte im "stern" zugleich für die Begrenzung der Amtszeit des Bundeskanzlers.


"Zwei Perioden, acht Jahre. Ich finde, das wäre nicht schlecht", sagte er.Deutliche Kritik übte der Ex-Kanzler an der SPD. Angela Merkel sei mit Russland immer diskussionsfähig gewesen, wie auch die Ex-Außenminister Steinmeier und Gabriel. "Beim jetzigen habe ich Zweifel, ob er dazu in der Lage ist", fügte Schröder mit Blick auf Heiko Maas hinzu.


Die SPD müsse aufpassen, "dass das Alleinstellungsmerkmal Ostpolitik nicht okkupiert wird von der Kanzlerin" und am Ende sie es sei, die auch noch von den westlichen Sanktionen abgehe.Diese Vorabmeldung ist nur mit der Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei.OTS: Gruner+Jahr, STERN newsroom: http://www.presseportal.de/nr/6329 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_6329.rss2Pressekontakt: Sabine Grüngreiff, Gruner + Jahr Unternehmenskommunikation, Telefon 040 - 3703 2468, gruengreiff.sabine@guj.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieses Jahr ist fast zur Hälfte vorbei, und es gibt bereits mehrere große Biotech-Gewinner Die Anteilscheine von Innovate Biopharmaceuticals (WKN: A2JDCD), Arrowhead Pharmaceuticals (WKN: A2AGYB) und Endocyte (WKN: A1H68U) haben sich in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 mehr als verdreifacht


Hella veröffentlicht seine guten vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2017/18: Der Automobilzulieferer ist stärker gewachsen und profitabler geworden


Die Volksbank begleitet seit 20 Jahren den Werdegang des erfolgreichen Unternehmers Wien (APA-ots) - Nach dem riesigen Erfolg mit den Beachvolleyball-Weltmeisterschaften im Jahr 2017 kommt die Beachvolleyball-Weltspitze auch heuer im Sommer wieder nach Wien, zum A1 Major Vienna presented by Swatch Anfang August


Im Jahr 2017 ist der Bedarf an Sonnencreme in Deutschland offenbar gestiegen: Es wurden deutlich mehr Sonnenschutzmittel als vor zehn Jahren hergestellt, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit


Im vergangenen Jahr haben KonsumentInnen nur rund 18 Euro für fair gehandelte Produkte ausgegeben


Wanfried Über ein Jahr des Wartens hat ein Ende: Der Rückzug in die vertrauten Räume der Wanfrieder Kindertagesstätte „Am Plessefelsen“ in der Ringstraße ist abgeschlossen


Wohnungsbau, Freiraumgestaltung und Kita stehen auf dem Programm Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Bereits zum fünften Mal findet in diesem Jahr der Wolfsburger BauSommer statt


Uelzen/Landkreis Was der Sommer im vergangenen Jahr versäumt hat, holt er derzeit doppelt nach: Die Freibäder im Landkreis Uelzen verzeichnen rekordverdächtige Besucherzahlen


Donald Trumps Politik ist zum Fürchten Die Europäer sollten dem US-Präsidenten mit Furchtlosigkeit begegnen, denn sie haben einen starken Verbündeten


Monatelang hatte der deutsche Boulevard die Abschiebung des mutmaßlichen Ex-Leibwächters von Osama Bin Laden gefordert, die Politik vor sich hergetrieben