Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Staatssekretär Barthle rät Spahn zu Verzicht auf Vorsitzkandidatur.
clock-icon06.12.2018 - 10:33:04 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Im Ringen um die Nachfolge von Angela Merkel als CDU-Vorsitzende hat der Parlamentarische Staatssekretär im Entwicklungsministerium, Norbert Barthle (CDU), Jens Spahn den Verzicht auf die Kandidatur empfohlen

Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

"Würde er mich persönlich um Rat fragen, würde ich ihm sagen, dass es klug wäre, nicht anzutreten", sagte er der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Es sei erkennbar, dass Spahn nicht gegen Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer oder Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz gewinnen könne.


Barthle sagte, er gehe von einem sehr knappen Ergebnis zwischen diesen beiden Kandidaten aus. Wenn Spahn bei der Wahl auf dem Parteitag am Freitag in Hamburg anträte, würde es ohnehin zu einem zweiten Wahlgang zwischen Merz und Kramp-Karrenbauer kommen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, hat die Bundesregierung aufgefordert, dem ehemaligen Staatssekretär Klaus-Dieter Fritsche die Genehmigung zur Beratung des bislang FPÖ-geführten österreichischen Innenministeriums zu entziehen


Die Wahlwerbung der Parteien für die Europawahl wird von den meisten Deutschen eher schlecht bewertet


Die ostdeutschen Länder und Berlin haben bis 2018 insgesamt knapp 380 Millionen Euro aus zusätzlich frei gewordenen Vermögenswerten von Parteien und Massenorganisationen der DDR erhalten


Der scheidende ukrainische Präsident Petro Poroschenko mahnt seinen Nachfolger Wolodimir Selenski angesichts anhaltender russischer Aggression zur Fortführung der bisherigen Politik des Landes