Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bundesregierung will Integrationshilfen besser koordinieren.
clock-icon13.06.2018 - 01:01:56 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Mit einem neuen Nationalen Aktionsplan Integration will die Bundesregierung die Integrationsangebote der Ministerien auf den Prüfstand stellen und besser koordinieren

Bild: Aufschrift Bild: Aufschrift "Kein Mensch ist illegal", über dts Nachrichtenagentur

Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, neue Impulse für die Integrationspolitik zu geben und den Zusammenhalt in Deutschland zu stärken, sagte Annette Widmann-Mauz, Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, der Funke-Mediengruppe. Das Konzept soll am Mittwoch im Rahmen des Integrationsgipfels der Regierung präsentiert werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die schwarz-rote Bundesregierung könnte vielen Immobilienkäufern einen Strich durch die Rechnung machen, wenn sie sich in ihrer Kalkulation auf das sogenannte Baukindergeld verlassen


Sebastian Kurz verteidigt die Politik des deutschen Innenministers Horst Seehofer Kanzler Sebastian Kurz äußerte sich im Interview mit der deutschen BILD-Zeitung umfassend zur Flüchtlingsdebatte in Europa


Während die Flüchtlingszahlen weltweit steigen hat die Bundesregierung die sinkende Zahl von Asylanträgen in Deutschland betont


Osman Günes, Gemeinderat mit türkischen Wurzeln, schließt mit der Politik ab


Im September wird das angeblich letzte Album der Musiksatiriker Erste Allgemeine Verunsicherung (Klaus Eberhartinger) erscheinen, als Vorboten gibt es die Single „Trick der Politik“


Da kann die Politik pfleglich nachhelfen, dann klappt’s mit dem Wollen


Da besucht die First Lady der USA in einer medienträchtigen Inszenierung ein Heim für Migrantenkinder (siehe englisches Video oben), die im Rahmen der „Null-Toleranz-Politik“ von US-Präsident Donald Trump von ihren Eltern getrennt wurden - und alles, worüber die Welt danach redet, ist die Aufschrift auf der Jacke, die Melania Trump trug


Ist es möglich, sich raus zu halten aus allem, was mit Politik zu tun hat? Manche Menschen können das


Anlass ist das geplante Arbeitsgesetz der Bundesregierung Das soll künftig generelle Zwölfstunden-Tage und die 60 Stunden Woche ermöglichen AK kritisiert Pläne der Bundesregierung


Mit der Integration von Bezahldiensten sind Onlinehändler hierzulande noch vorsichtig