Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
AfD-Abgeordneter widerruft Detail zu Gespräch mit Maaßen.
clock-icon13.09.2018 - 21:07:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nach Berichten über ein Gespräch zwischen dem Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen und dem AfD-Abgeordneten Stephan Brandner widerruft der Politiker jetzt ein Detail seiner Darstellung, das für die Brisanz des Gesprächs entscheidend ist

Bild: Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesamt für Verfassungsschutz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesamt für Verfassungsschutz, über dts Nachrichtenagentur

Das RBB-Magazin "Kontraste" zitiert in seiner Sendung vom Donnerstagabend Brandner damit, in dem Gespräch mit Maaßen sei es auch um den Haushalt des Bundesamtes für Verfassungsschutz gegangen. Wörtlich sagte Brandner dem Magazin: "Wir haben über die Haushaltszahlen des Verfassungsschutzes geredet, über die personelle Ausstattung, ob das im Rahmen ist, wie er damit zurecht kommt.


Und über die finanzielle Ausstattung." Auf Anfrage den Nachrichtenportals T-Online teilte Brandner nun aber schriftlich mit: "Über den Haushalt des Bundesamtes wurde - entgegen meinen gestrigen Äußerungen Kontraste gegenüber - nicht gesprochen, lediglich allgemein über die Arbeit des Verfassungsschutzes".


Auf Nachfrage, warum er dann behauptet habe, darüber sei gesprochen worden, teilte er T-Online mit: "Es bezog sich auf den allgemeinen, öffentlichen Haushaltsansatz und meine übliche Frage, ob der ausreichend sei. Es wurde weder über einzelne Positionen, noch Stellen gesprochen." Der Verfassungsschutz äußert sich nicht zu Inhalten des Gesprächs.


Dass das Treffen stattgefunden hat und dass Maaßen und er dabei unter anderem auch über Gefährder gesprochen haben, bestritt Brandner dagegen nicht. "Ob es sich um unveröffentlichte Informationen handelte, weiß ich nicht. Es ging um Gefährder, konkrete Zahlen wurden nicht genannt, nur Größenordnungen." Dass er gerade das Gespräch über den Haushalt des Bundesamtes dementiert, ist wichtig, weil Details aus dem Haushalt nicht einfach an Abgeordnete weitergegeben werden dürfen.


Über den Haushalt der Geheimdienste entscheidet ein eigenes Gremium, das "Vertrauensgremium". Der Grünen-Abgeordnete Konstantin von Notz, der im Parlamentarischen Kontrollgremium sitzt, das für Geheimdienste zuständig ist, schrieb auf Twitter über den Haushalt des Bundesamtes für Verfassungsschutz: "Dieser ist geheim und darf nur im Vertrauensgremium mit ganz wenigen MdB erörtert werden." Auch Johannes Kahrs, der für die SPD im Vertrauensgremium sitzt, sagte zu T-Online: "Die Informationen gehen nur ans Vertrauensgremium und ans Parlamentarische Kontrollgremium".


Zu den Gesprächen zwischen Maaßen und Brandner sagte Wolfgang Bosbach (CDU), ehemaliger Vorsitzende des Innenausschusses, zu T-Online: "Es gibt keine Vorschrift, die es verbietet, Abgeordnete zu informieren, bevor ein Bericht veröffentlicht wird" - sofern einzelne Fakten nicht als geheimhaltungsbedürftig eingestuft seien.


Das könnte Sie auch interessieren:

Vorsicht, bissig! Die neusten Karikaturen zu Politik und Gesellschaft


Der Bundesvorstand der AfD hat sich in der Spendenaffäre hinter AfD-Fraktionschefin Alice Weidel gestellt


AfD-Fraktionschefin Alice Weidel hat die gegen sie in einer Parteispendenaffäre erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen


Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) fordert in der AfD-Spendenaffäre Aufklärung von Fraktionschefin Alice Weidel


Frankfurt - Das Thema Plastikmüll wird heiß diskutiert Deutschlandweit bekennen sich Politik, Industrie, Handel und viele Bürger zu einer Reduzierung von Kunststoffverpackungen


Über Politik und Finanzindustrie - und den allerreinsten Zufall The post So ein Zufall! Videoausblick appeared first on finanzmarktwelt de


Politik billigt flächendeckende Einführung der Papiertonne


Ein Pfarrer und eine frühere Fussball-Torwartin im Gespräch


Vor Kurzem hatte Friedrich Merz angekündigt, der AfD die Hälfte ihrer Wähler abjagen zu wollen


Der AfD-Bundesvorstand sieht in der Spendenaffäre keine Schuld bei Alice Weidel