Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CDU-Politiker Bernstiel: Halle ist keine rechtsextreme Hochburg.
clock-icon17.10.2019 - 14:18:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nach dem Terroranschlag von Halle (Saale) hat der hallesche CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph Bernstiel seine Heimatstadt verteidigt

Bild: Christoph Bernstiel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Christoph Bernstiel, über dts Nachrichtenagentur

"Halle ist keine rechtsextreme Hochburg. Halle ist tolerant, weltoffen, lebendig, tapfer und mitfühlend", sagte Bernstiel am Donnerstag im Bundestag. Trotzdem kämpfe auch Halle mit dem "Krebsgeschwür unserer Gesellschaft". Rechtsextremismus und Hass seien aber keine typischen Phänomene des Ostens, so Bernstiel.


"Die traurige Wahrheit ist: Dass das, was in Halle geschehen ist, hätte überall in Deutschland geschehen können", fügte der CDU-Politiker hinzu. Der Bundestag hatte die Debatte über die "Bekämpfung des Antisemitismus" nach dem dem Angriff auf die Synagoge in Halle angesetzt. Bei dem Anschlag am 9.


Das könnte Sie auch interessieren:

Vor Schulen in Deutschland soll nach Vorstellung der CDU künftig dauerhaft die Deutschland-Fahne wehen


Der Chef-Haushälter der Union im Bundestag, Eckhardt Rehberg (CDU), ist strikt gegen die Pläne der SPD zur Finanzierung der Grundrente


Vor dem Treffen der NATO-Außenminister am Mittwoch in Brüssel hat der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer (CDU), vor einer Abkehr von den USA und der Schwächung der NATO durch europäische Mitgliedstaaten gewarnt


Halle - Die Chefin könnte sich in eine "Revolution von oben" flüchten, ihren Gegnern ihre Wunschträume aus der Hand nehmen und die Anforderungen an die Groko so hoch ansetzen, das die SPD sich zum Ausstieg verpflichtet fühlt