Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
NRW will Tele-Notärzte einführen.
clock-icon11.10.2018 - 11:43:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nordrhein-Westfalen steht vor einem Umbau des Rettungswesens

Bild: Notarzt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Notarzt, über dts Nachrichtenagentur

Die Landesregierung bereitet den flächendeckenden Einsatz von Tele-Notärzten vor, also ausgebildeten Notärzten, die nicht mehr persönlich zu Notfällen ausrücken, sondern per Video in die Rettungswagen am Einsatzort geschaltet werden. "Nicht bei jedem akuten Notfall muss eine Notärztin oder ein Notarzt physisch anwesend sein", sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).


Tele-Notärzte könnten per Video alle erhobenen Messwerte und die Krankengeschichte der Patienten bewerten. "Vor allem für ländliche Regionen birgt dies ein großes Potenzial. Deshalb mache ich mich für eine flächendeckende Umsetzung der Tele-Notarztsysteme in Nordrhein-Westfalen stark", sagte Laumann.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kiel - In der Debatte über die Zukunft der sozialen Sicherung in Deutschland denkt die Politik nicht weit genug


Kiel (dts Nachrichtenagentur) - In der Debatte über die Zukunft der sozialen Sicherung in Deutschland denkt die Politik nicht weit genug


In der Debatte über die Zukunft der sozialen Sicherung in Deutschland denkt die Politik nicht weit genug


Berlin - 15 Dezember 2018 Anlässlich der heute endenden UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz appelliert die Brancheninitiative Zukunft ERDGAS an die deutsche Politik, durch einen Fuel Switch von Braunkohle zu Gas einen klaren CO2-Minderungspfad einzuschlagen


Politik und Anlieger schlagen vor, geplante Straßensanierungen in Pattensen zu verschieben


Eisglatte Straßen, zugeschneite Skipisten – In NRW sorgen Schneefälle am dritten Advent für kurzzeitige Winterstimmung


In Wien gehen Tausende Menschen auf die Straße, um ein Jahr nach Amtsantritt der rechtsgerichteten Regierung aus ÖVP und FPÖ gegen deren Politik zu demonstrieren


Eigentlich ist für Macho-Typen wie ihn kein Platz mehr in der Politik vorgesehen


Tausende Regierungskritiker marschierten Samstag in Wiener Innenstadt: "Eure Politik stinkt mehr als alte Socken " Handel und Vizekanzler klagen über Demo


"Rassismus Socks": In Wien haben mindestens 17 000 Menschen gegen die Politik der rechtskonservativen Regierung demonstriert