Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
NRW überprüft 128 Messstellen für Luftschadstoffe.
clock-icon13.06.2018 - 09:16:12 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) will alle 128 Messstellen für Luftschadstoffe in NRW überprüfen lassen

Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de

"Die Messstellen müssen in Bereichen mit hohen Belastungen an einem repräsentativen Messpunkt aufgestellt werden", sagte die CDU-Politikerin dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochsausgabe). Es gebe immer wieder Diskussionen über die Standorte. "Sollten wir feststellen, dass einzelne Messstationen ein verzerrtes Bild ergeben, werden wir dies ändern.


Dabei muss man auch die jeweils aktuelle Situation berücksichtigen: So haben wir es derzeit zum Beispiel am Clevischen Ring in Köln-Mülheim mit einem erheblichen Umleitungsverkehr durch die Lkw-Sperrung auf der Leverkusener Brücke zu tun." Mit der Überprüfung der Messstellen sollen externe Gutachter betraut werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Drogen im Straßenverkehr


Zeugenaufruf Nötigung im Straßenverkehr


Berlin - +++ Versicherungspflicht führt zu Mitnahmeverbot in Bussen und Bahnen +++ Elektronik und Stromspeicher sollten vor Markteinführung geprüft werden +++ Neue Verordnung regelt Teilnahme von "Elektrokleinstfahrzeugen" am Straßenverkehr Der TÜV-Verband (VdTÜV) fordert, Kleinstfahrzeuge wie Elektro-Tretroller (E-Scooter) mit


Kreis Kleve - Aktionswoche der Polizei NRW gegen Wohnungseinbruch / Kreispolizeibehörde Kleve macht mit


Nach dem Tod eines zu Unrecht inhaftierten Syrers in seiner Zelle gerät der NRW-Justizminister unter Druck: Die SPD fordert den Rücktritt des Ministers


Nach dem Feuertod eines Unschuldigen bei einem Zellenbrand in Kleve fordert die SPD-Opposition den Rücktritt von NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU)


Die Opposition hat der NRW-Landesregierung vorgeworfen, im Fall des Brandes in der JVA Kleve schlecht zu informieren


Der Ton in der US-Politik wird immer rauer: Mit großem Lob hat US-Präsident Donald Trump jetzt einen Kongressabgeordneten überschüttet, der wegen eines gewaltsamen Angriffs auf einen Journalisten für Empörung sorgte


Die Kritik aus der CSU- und SPD-Fraktion an seiner Info-Politik hat Rathauschef Klaus Heilinglechner (Bürgervereinigung) zu einer Stellungnahme veranlasst


Es geht um Politik, Gewalt und irre Waffengeschäfte: Die Fortsetzung von "Deutschland83" spielt in Südafrika - zu Zeiten der Apartheid