Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Stegner: SPD-Parteitag wird Schwarze Null abräumen.
clock-icon02.12.2019 - 15:10:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

SPD-Vize Ralf Stegner unterstützt die Forderung der designierten Parteichefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, die Schwarze Null im Bundeshaushalt aufzugeben

Bild: Ralf Stegner, über dts Nachrichtenagentur Bild: Ralf Stegner, über dts Nachrichtenagentur

"Die Schwarze Null war viel zu lange ein unsinniger Fetisch der Konservativen", sagte Stegner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Er rechne damit, dass der Parteitag Ende der Woche ein klares Signal für mehr Investitionen in Digitales, Infrastruktur, Bildung und Klimaschutz senden werde.


"Ökonomen, Industrie und DGB sind sich einig, dass der Staat bei historisch niedrigen Zinsen neue Schulden machen können sollte, um mit Investitionen auf die Konjunkturflaute zu reagieren", sagte Stegner. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) ist ein Verfechter eines ausgeglichenen Haushalts. Sollte der Parteitag dieses politische Ziel aufgeben, wäre das dem Vernehmen nach ein Affront gegenüber Scholz und dem Koalitionspartner CDU/CSU.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl hat die SPD aufgefordert, nach ihrem Parteitag zur Sachpolitik in der Großen Koalition zurückzukehren


Beschlüsse des SPD-Parteitags zur Wiedereinführung einer Vermögensteuer für Nettovermögen ab zwei Million Euro und für die Abkehr von der schwarzen Null sind in der Union auf massive Ablehnung gestoßen


Nach seinem Abschied aus dem SPD-Vorstand hat der langjährige SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner angekündigt, sich weiter in der Bundespolitik einmischen zu wollen


Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat sich enttäuscht über den SPD-Parteitag geäußert und Nachverhandlungen mit den Sozialdemokraten strikt abgelehnt