Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Theo Waigel fordert nach Bayern-Wahl personelle Konsequenzen.
clock-icon19.10.2018 - 00:06:49 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Theo Waigel, Ehrenvorsitzender der CSU, hat seine Partei nach den Verlusten bei der Landtagswahl zu personellen und strategischen Konsequenzen aufgefordert

Bild: CSU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur Bild: CSU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

In einem Gastbeitrag für die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagsausgabe) lässt Waigel indirekt erkennen, dass er einen Rücktritt von Parteichef Horst Seehofer erwartet. Die Konfrontation mit Kanzlerin Merkel und die "Wiederbelebung" der Flüchtlingsdebatte hätten viele Menschen "abgestoßen", schreibt Waigel.


Die von Landesgruppenchef Alexander Dobrindt ausgerufene "konservative Revolution" hält er für einen schweren Fehler. Insgesamt habe die Partei stark an Integrationskraft eingebüßt. Sie müsse ihre Bindung zu Kirche und Religion stärken, in den Dialog mit Künstlern und Kulturschaffenden treten, sich wieder klar zu Europa bekennen.


"Unsere wichtigste Aufgabe ist es, den Menschen Angst zu nehmen und Zuversicht zu vermitteln", schreibt Waigel. Ausdrücklich sieht er auch Defizite in der Umweltpolitik, die den Wahlerfolg der Grünen begünstigt hätten. Das grüne Wahlkampfthema "Flächenfraß" habe seine Berechtigung gehabt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Ob allen Beteiligten – nicht nur den Parteien – wirklich schon klar ist, welches Megawahlereignis für ganz Europa die Wahlen in 27 Mitgliedsstaaten der EU sind? Ganz anders als alle Wahlen zum Parlament der EU, die es schon gab? Warum ganz anders? Weil es diesmal um die Meinungen in den Nationalstaaten nicht um die Politik Der Beitrag Demoskopischer Parteien-Pegel am Jahresanfang erschien


Friedrich Merz hat kurz nach seiner knappen Niederlage in der Wahl zum CDU-Vorsitz seine Bereitschaft bekräftigt, gänzlich in die Politik zurückzukehren


Der Grünen-Politiker Cem Özdemir hat zum Auftakt der Islamkonferenz die bisherige Politik der deutschen Parteien gegenüber den islamischen Dachverbänden als \"zu nachgiebig\" kritisiert


Grünen-Chef Robert Habeck hat sich für die ausgelassene Feier am Abend der Bayern-Wahl gerechtfertigt


Die Frauen gingen nicht unvorbereitet in ihre erste Wahl Viele informierten sich in der kurzen Zeitspanne über Parteien und Politik


Ein mitreißendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich bei uns im Voting zwei der insgesamt 32 zur Wahl stehenden Trainer der Regionalliga Bayern


Politik war schon immer ein risikoreiches Geschäft Wer sich zur Wahl stellt, sollte ein dickes Fell haben


Fast alle Parteien fordern Elemente direkter Demokratie auf Bundesebene - so soll das Misstrauen in die Politik abgebaut werden


Die Politik debattiert über Konsequenzen aus dem Hackerangriff: Justizministerin Barley bringt eine Gesetzesverschärfung ins Spiel


Der Vorfall in Amberg beschäftigt die Politik: Laut dem designierten CSU-Chef Markus Söder denken Union und SPD über Konsequenzen für straffällige Asylbewerber nach