Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Richterbund hält NetzDG für unzureichend.
clock-icon24.05.2019 - 18:59:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Twitter, Facebook und andere soziale Netzwerke kooperieren dem Deutschen Richterbund (DRB) zufolge weiterhin wenig mit den Ermittlungsbehörden im Kampf gegen Hass im Internet

Bild: Facebook, über dts Nachrichtenagentur Bild: Facebook, über dts Nachrichtenagentur

Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Die Erwartung, durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz könnten Straftaten wie Volksverhetzung und Beleidigung besser verfolgt werden, hätte sich nicht erfüllt, sagte Sven Rebehn, Geschäftsführer des DRB. "Die mit dem Gesetz eingeführten Auskunftsstellen der Netzwerke im Inland geben die Bestandsdaten der Nutzer wie Name oder Mail-Adresse bei einem Verdacht auf Straftaten meist nicht heraus", kritisiert Rebehn.


So bescheide Facebook Strafverfolgern regelmäßig, dass ein Rechtshilfeersuchen an die USA zu richten sei. Das sei wegen der dortigen Rechtslage aber oft aussichtslos. Rebehn fordert eine "gesetzliche Pflicht der Netzwerke, Bestandsdaten eines Nutzers bei Verdacht auf Straftaten herauszugeben, so wie es sie für Telekommunikationsanbieter bereits gibt".


Das könnte Sie auch interessieren:

Vor dem Hintergrund der Hetze im Netz gegen den getöteten Regierungspräsidenten Walter Lübcke fordert das Justizministerium soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter auf, konsequent gegen Hassreden im Internet vorzugehen


Straubing - Denn nachdem die Propagandisten des Hasses den ideologischen Boden für Gewaltakte bereitet haben, die nun im Internet einen Mörder feiern und sein Opfer verhöhnen, besteht die Gefahr, dass sich weitere Rechtsextremisten berufen fühlen, zur Tat zu schreiten


Hamburg - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Wer sich im Internet bewegt, kauft auch dort ein und Frauen nutzen deutlich häufiger Retouren


Groß-Gerau: Gestohlenes BMX-Rad im Internet zum Verkauf angeboten - Festnahme