Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kauder ruft Nahles zur Besonnenheit auf.
clock-icon21.09.2018 - 18:51:35 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) hat SPD-Chefin Andrea Nahles dazu aufgerufen, Besonnenheit zu zeigen und in der Großen Koalition "konzentriert weiterzuarbeiten"

Bild: Volker Kauder, über dts Nachrichtenagentur Bild: Volker Kauder, über dts Nachrichtenagentur

Nach ihrer Ankündigung, sie wolle die Personalie Hans-Georg Maaßen neu verhandeln, erklärte Kauder der "Passauer Neuen Presse" (PNP, Samstagsausgabe): "Die Koalition muss sich den zentralen Herausforderungen zuwenden - wie der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, der Verbesserung der Pflege, der Verbesserung der Inneren Sicherheit und der Stärkung des Rechtsstaats.


Das erwarten die Bürgerinnen und Bürger vor allem, wie ich aus meinen Versammlungen weiß". Kauder erinnerte: "Wir haben auch sehr viel vor, um das Land im Sinne der Bürger voranzubringen." Jeder der Koalitionspartner könne sich in den Beschlüssen der Koalition wiederfinden. "Nicht alles fällt auch uns als Union immer so leicht, kann ich nur der SPD zurufen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kiel (dts Nachrichtenagentur) - In der Debatte über die Zukunft der sozialen Sicherung in Deutschland denkt die Politik nicht weit genug


In der Debatte über die Zukunft der sozialen Sicherung in Deutschland denkt die Politik nicht weit genug


Berlin - 15 Dezember 2018 Anlässlich der heute endenden UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz appelliert die Brancheninitiative Zukunft ERDGAS an die deutsche Politik, durch einen Fuel Switch von Braunkohle zu Gas einen klaren CO2-Minderungspfad einzuschlagen


Politik ist immer nur so gut wie die Analytik der geschichtlichen Probleme, mit denen sie es zu tun hat


Politik und Anlieger schlagen vor, geplante Straßensanierungen in Pattensen zu verschieben


Die Budgetdebatte hat es gezeigt: Die bürgerlichen Parteien haben im Stadtzürcher Parlament seit den Wahlen nichts mehr zu melden


In Wien gehen Tausende Menschen auf die Straße, um ein Jahr nach Amtsantritt der rechtsgerichteten Regierung aus ÖVP und FPÖ gegen deren Politik zu demonstrieren


Seit einem Jahr wird am Wiener Straflandesgericht über die Privatisierung der Buwog und seit kurzem über Geldflüsse von der Telekom zu Parteien verhandelt


Eigentlich ist für Macho-Typen wie ihn kein Platz mehr in der Politik vorgesehen


Tausende Regierungskritiker marschierten Samstag in Wiener Innenstadt: "Eure Politik stinkt mehr als alte Socken " Handel und Vizekanzler klagen über Demo