Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Emnid: Union springt auf 31 Prozent.
clock-icon13.01.2019 - 00:40:58 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Unter der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer startet die Union laut Emnid mit einem Sprung auf 31 Prozent ins Europawahljahr 2019

Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, ist dies ein Plus für CDU/CSU von zwei Prozentpunkten im Vergleich zur letzten Umfrage Ende Dezember 2018. Die Grünen verlieren einen Prozentpunkt, liegen mit 18 Prozent aber immer noch stabil auf Rang zwei.


Die SPD würden unverändert 15 Prozent der Befragten wählen, die AfD folgt ebenfalls unverändert mit 14 Prozent. Die Linke erreicht wie zuletzt 9 Prozent, die FDP muss einen Punkt abgeben und kommt nur noch auf 8 Prozent. Weiterhin 5 Prozent würden sonstige Parteien wählen. Für den Sonntagstrend hatte Emnid zwischen dem 3.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mit dem Ende der Begutachtungsfirst für das Sachprogramm Windenergie in der Steiermark fordert die IG Windkraft die Politik erneut auf, die Erfordernisse des Klimaschutzes ernst zu nehmen und sich an ihre eigenen Zielsetzungen zu halten


Union Investment,


Der menschenrechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Brand, hat die Union mit eindringlichen Worten zu mehr klarer Kante gegen die Gefährdung der Demokratie durch Rechtsradikale aufgefordert: \"Der Mord an Walter Lübcke, den ich seit über 20 Jahren kannte und der mehr als ein politischer Weggefährte war, ist mehr als nur eine neue Qualität mutmaßlich rechtsextremistischen Terrors\", heißt es in einem Schreiben an die Unions-Abgeordneten, über welches der \"Tagesspiegel\" (Mittwochsausgabe) berichtet


Köln - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Die Banijay Deutschland Gruppe hat 100 Prozent der "Good Times" Fernsehproduktions-GmbH erworben