Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CDU-Wirtschaftsflügel will schärferes Profil.
clock-icon12.01.2019 - 03:01:47 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Vor der Vorstandsklausur der CDU am Sonntag und Montag in Potsdam zeichnet sich in der Partei eine Kursdebatte ab

Bild: CDU-Slogan Bild: CDU-Slogan "Aufbruch, Dynamik, Zusammenhalt", über dts Nachrichtenagentur

Es gebe "einen gewissen Wunsch nach einem stärkeren wirtschaftspolitischen Profil", sagte CDU-Vize Thomas Strobl den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). "Auch in der Migrations- und Sicherheitspolitik müssen wir unser Profil schärfen." So müsse das Thema Abschiebungen von straffälligen und negativ auffälligen Ausländern auf die Tagesordnung.


Auch der CDU-Wirtschaftsrat forderte ein stärker sichtbareres Wirtschaftsprofil. Die CDU sollte den Ball aus der Rede des unterlegenen Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, aufnehmen und einen inhaltlichen Willkommensgruß senden. Nach fünf Jahren großer Koalition wirkten die Vorschläge von Merz wie ein Befreiungsschlag, sagte der Vorsitzende Wolfgang Steiger.


Die nächsten Wochen seien die letzte Chance für die große Koalition noch vor der Europawahl "aus dem beängstigenden Tief der Volksparteien zu kommen". Der beim Parteitag im Kampf um den Parteivorsitz unterlegene Merz hatte sich bei einer Veranstaltung in Bayern unter anderem Steuerentlastungen und eine neue Wirtschaftspolitik mit weniger Abgaben gefordert.


Der Thüringer CDU-Landeschef Mike Mohring plädierte gegenüber den Funke-Zeitungen dafür, dass sich die CDU auf ihr Profil als Volkspartei besinne. "Das kann sie, weil sie ihrer Idee und ihrem Anspruch nach Heimat für liberale, christlich-soziale und konservative Politiker, Mitglieder und Wähler ist.


Das könnte Sie auch interessieren:

Angesichts der konjunkturellen Abkühlung in Deutschland mahnt CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer Steuerentlastungen für die Unternehmen an


Baden-Baden - Donnerstag, 24 Januar 2019 (Woche 4)/23 01 2019 20 15 h: Für BW geänderte Moderatorin beachten! 20 15 BW: Zur Sache Baden-Württemberg! Das Politikmagazin fürs Land mit Stephanie Haiber 20 15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin


CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Kritik von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) an der von ihr geplanten Aufarbeitung der deutschen Migrationspolitik zurückgewiesen


Kurz vor ihrem Besuch beim Weltwirtschaftsforum in Davos hat die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer eine sachliche Debatte über die Klimaziele angemahnt


Johannes Kahrs (SPD) und Dennis Gladiator (CDU) plädieren im Fall des afghanischen Ehepaares Sadeghi für Einzelfallprüfung


CDU-Landeschefin Monika Grütters attackiert mehrere Senatsmitglieder frontal


CDU-Europa-Politiker wehrt sich gegen den Vorwurf, er habe Geschäfte zu Lasten öffentlicher Kassen gemacht


Rechte Parteien und Politiker sind erfolgreich, in Europa wie in den USA


Im Fürstentum Liechtenstein haben am Mittwoch die Bevölkerung, die Politik und das Fürstenhaus mit den Feierlichkeiten zum 300 Jahre-Jubiläum begonnen


In Brugg gehen 120 Stellen verloren: Der Aargauer Regierungsrat, der Brugger Stadtrat sowie die Parteien FDP und SP sagen, was sie vom dritten Kahlschlag bei Brugg Cables halten