Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Polizeigewerkschaft: NRW-Verfassungsschutz soll Clans beobachten.
clock-icon17.10.2019 - 07:54:44 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bei der Bekämpfung der Clankriminalität in NRW soll nach Forderung der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) künftig auch der Verfassungsschutz eingeschaltet werden

Bild: Polizei, über dts Nachrichtenagentur Bild: Polizei, über dts Nachrichtenagentur

"Immer öfter werden Zusammenhänge zwischen der organisierten und der politisch motivierten Kriminalität erkannt", sagte der DPolG-Landesvorsitzende Erich Rettinghaus der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Der Verfassungsschutz habe für dieses Kriminalitätsfeld bislang aber weder eine Zugriffspflicht noch ein Zugriffsrecht.


"Die Gesetze wären dazu anzupassen. Die Polizei könnte dann effektiver arbeiten", so Rettinghaus. Konkret verspricht man sich bei der Polizei, durch die Einbindung des Verfassungsschutzes mehr Erkenntnisse über die Strukturen der abgeschotteten arabischen Großfamilien zu erlangen. Unterstützung für den Vorstoß der Deutschen Polizeigewerkschaft kommt von der CDU in NRW.


"Wir müssen im Kampf gegen kriminelle Clans alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen. Dazu gehört auch, dass wir nachrichtendienstliche Mittel gegen diese Strukturen einsetzen sollten. Darüber gilt es eine Debatte zu führen. Die Landesregierung sollte prüfen, inwieweit die Befugnisse des Verfassungsschutzes erweitert werden können", sagte CDU-Innenexperte Gregor Golland der "Rheinischen Post".


Das könnte Sie auch interessieren:

Frankfurt - "Auch wenn der Fall Miri ein Extremfall ist und es sich um Clan-Kriminalität handelt, verdeutlich er doch geradezu klassisch, dass Gesetze erkennbar nur lückenhaft vollzogen werden", sagt dbb Landesbundvorsitzender Heini Schmitt


BPOL NRW: Gemeinsame Pressemitteilung der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden und Bundespolizeiinspektion Köln: Schwere Brandstiftung: Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen vorläufig fest


BPOL NRW: Bundespolizei nimmt von der Staatsanwaltschaft Aachen gesuchten Straftäter fest


NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sieht die Dimension der Gewalttaten von Kassel und Halle noch längst nicht überall in der Gesellschaft angekommen