Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
BGH bestätigt Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf.
clock-icon21.01.2019 - 11:16:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Bundesgerichtshof hat das Urteil gegen den Verkäufer der Tatwaffe des Münchner Amoklaufs, der vom Landgericht München I zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sieben Jahren verurteilt worden war, bestätigt

Bild: Bundesgerichtshof, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bundesgerichtshof, über dts Nachrichtenagentur

Man habe sowohl das Rechtsmittel des Angeklagten als auch die der Nebenkläger als unbegründet verworfen, "da die Verurteilung, insbesondere die Begründung der Fahrlässigkeitsstrafbarkeit und die Ablehnung eines bedingten Beilhilfevorsatzes rechtsfehlerfrei erfolgten", teilten die Karlsruher Richter am Montag mit.


Das Verfahren ist damit rechtskräftig abgeschlossen. Das Münchner Landgericht hatte den Angeklagten am 19. Januar 2018 wegen mehrerer Waffendelikte, in einem Fall in Tateinheit mit fahrlässiger Tötung in neun Fällen und mit fahrlässiger Körperverletzung in fünf Fällen, verurteilt. Bit seiner Revision beanstandete er vor allem seine Verurteilung wegen der Fahrlässigkeitstaten.


Das könnte Sie auch interessieren:

Inside Law: 1 Mio. Euro Schadensersatz für Schiffsfonds-Anleger nach BGH-Urteil


Der Bundesgerichtshof hat das Urteil gegen den Verkäufer der Tatwaffe des Münchner Amoklaufs, der vom Landgericht München I zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sieben Jahren verurteilt worden war, bestätigt


Beim Bundesamt für Justiz sind im laufenden Jahr bisher 196 Anträge von Opfern rechtsextremistischer Gewalt auf Gewährung von Härteleistungen eingegangen


Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Dessauer Urteil im Fall der getöteten chinesischen Studentin bestätigt


Nach dem Urteil gegen den Vater nehmen die Vereinigten Staaten seine Kinder ins Visier: Die US-Justiz hat zwei Söhne des mexikanischen Drogenbosses "El Chapo" angeklagt


Die Justiz und ihre Urteile Mit Urteil vom 24 Januar 2019 hat unser Bundesgericht wieder einmal den Vogel abgeschossen


Die Kritik an der Aargauer Justiz ist happig: Das Urteil gegen den Psychiater, der eine Patientin sexuell missbraucht hat, sei zu mild