Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
GdP-Chef lehnt bayerisches Polizeiaufgabengesetz ab.
clock-icon11.05.2018 - 16:05:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, lehnt die umstrittene Novelle des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes ab

Bild: Polizist beim NSU-Prozess vor dem Strafjustizzentrum München, über dts Nachrichtenagentur Bild: Polizist beim NSU-Prozess vor dem Strafjustizzentrum München, über dts Nachrichtenagentur

"Handgranaten oder andere Sprengmittel, die gegen Personen gerichtet werden könnten, lösen das Bild der Bürgerpolizei, so wie wir sie verstehen, auf und ersetzen es durch eine militarisierte Polizei", sagte Malchow der "Welt". Er sieht eine Grenze überschritten, wenn Straftäter mit militärischen Mitteln bekämpft werden sollen.


"Denn Festnahmen und das Zuführen zur Justiz werden kaum noch möglich sein, nachdem die Handgranate explodiert ist." Damit macht jetzt auch die GdP (185.000 Mitglieder) gegen die Neufassung des Polizeiaufgabengesetzes mobil. Mitte Juni will der GdP-Bundesvorstand ein "Grundsatzpapier zum Leitbild und Bewaffnung der Polizeien" in den Bundesändern beschließen, das momentan noch diskutiert wird.


Schon bisher war möglich, dass Spezialeinsatzkommandos in München und Nürnberg bei Terrorlagen mit Handgranaten und Sprengstoff etwa Türen öffnen. Mit der geplanten Novelle des Polizeiaufgabengesetzes dürften Spezialeinheiten auch andere explosive Mittel einsetzen - "etwa wenn sich schwer bewaffnete Terroristen alleine in Gebäuden verschanzen", heißt es im bayerischen Innenministerium.


Die Anschläge in Brüssel und Paris hätten gezeigt, dass die Polizei bei solchen Einsätzen schnell in Häuser eindringen müsse. Das Gesetzesvorhaben soll vom Bayerischen Landtag am 15. Mai beschlossen werden. SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher sagte der "Welt": "Sollte das Gesetz in dieser Form durch den Landtag gepeitscht werden, ziehen wir entweder vor das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe oder den Bayerischen Verfassungsgerichtshof." Auch die Grünen-Fraktion und die Landes-FDP haben verfassungsrechtliche Klagen angekündigt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin/Saarbrücken - Der Chef des deutsch-russischen Forums, Matthias Platzeck, erwartet vom Treffen Angela Merkels mit Wladimir Putin an diesem Samstag in Meseberg deutliche Signale der Entspannung im schwierigen Verhältnis zwischen Berlin und Moskau


 Auryn beginnt mit Bohrungen auf Goldprojekt Homestrake Ridge und gibt ein Update des Bohrfortschritts in Committee Bay VANCOUVER, British Columbia


Polizeistation Dillenburg unter neuer Leitung / Erster Polizeihauptkommissar Thomas Gaß ist Chef der Dillenburger Polizei


Berlin - Der stellvertretende FDP-Chef Wolfgang Kubicki sieht im Fall um die rechtswidrige Abschiebung von Sami A


Vertrauter von Ex-Kanzler Faymann teilt gegen SPÖ-Chef Christian Kern aus Mit einem simplen Tweet dürfte der enge Vertraute von Ex-Kanzler Werner Faymann, Christian Deutsch, nun eine Obmanndebatte in der SPÖ anzünden


Jakob Augstein diskutiert mit IG-Metall-Chef Jörg Hofmann über die Zukunft der Gewerkschaften und die Herausforderungen, denen es sich zu stellen gilt


Vom Rückruf betroffen sind 120-Gramm-Packungen des Produkts "Chef Select Bio Pesto alla Genovese"


Gerhard Pfister (55), Chef der CVP, sieht das institutionelle Rahmenabkommen mit der EU in weite Ferne gerückt


Der Tesla-Chef hat per Twitter angedeutet, Tesla von der Börse zu nehmen


Flixbus steuert in der Schweiz einen neuen Rekord an Die Fahrgastzahlen wachsen um 40 Prozent, sagt Chef André Schwämmlein im Interview