Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bericht: Daten-Dieb kaufte Zugangsdaten im Darknet.
clock-icon10.01.2019 - 00:03:05 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Daten-Dieb aus dem mittelhessischen Homberg (Ohm) hat laut eines Medienberichts Teile der von ihm genutzten Zugangsdaten sowie der von ihm auf Twitter in der vergangenen Woche geleakten Social-Media-Daten selbst als Daten-Pakete im Darknet erworben

Bild: Geleakte Daten, über dts Nachrichtenagentur Bild: Geleakte Daten, über dts Nachrichtenagentur

Daher ermittele die für den Fall inzwischen zuständige Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main inzwischen auch wegen des Vorwurfs der "Datenhehlerei" gegen den Beschuldigten, berichtet die "Bild" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf Ermittlerkreise. Auf Nachfrage der Zeitung bestätigte die zuständige Generalstaatsanwaltschaft demnach: "Die Ermittlungen gegen den Beschuldigten wurden von Beginn wegen des Verdachts des Ausspähens von Daten und der Datenhehlerei geführt." Die von dem 20-jährigen Schüler ins Netz gestellten Daten der knapp 1.000 geschädigten Politiker, Künstler, Journalisten und Prominenten sind laut Zeitung nur zu einem Teil bei von ihm selbst durchgeführten Hacker-Angriffen erbeutet worden.


Im Darknet werden solche und vergleichbare Datensätze zehntausendfach angeboten, wie die Zeitung weiter schreibt. Woher genau, beziehungsweise aus welcher früheren Hacker-Attacke, die im Darknet zum Kauf angebotenen Daten-Sätze stammen, ist nach Informationen der "Bild" bisher unklar. Die zuständige Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main teilte mit: "Auf welche Weise der Beschuldigte die einzelnen Datensätze erlangt haben soll - durch eigene Datenausspähungen, aus öffentlich zugänglichen Quellen oder durch Erlangung von durch Dritte ausgespähte Daten - ist Gegenstand der aktuellen Ermittlungen." Für die Staatsanwaltschaft ist der Schüler weiterhin ein Einzeltäter.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kleider- Dieb gesucht


Hall in Tirol - als Basis für Entscheidungen im Gesundheitswesen In der Fachzeitschrift "Value in Health" wurde kürzlich ein Bericht zur guten Praxis von wissenschaftlicher Technologiebewertung, der von der Arbeitsgruppe für Medizintechnologiebewertung der internationalen Fachgesellschaft ISPOR erstellt wurde, veröffentlicht


Fahndungsrücknahme: Polizei suchte mutmaßlichen Dieb - 38-Jähriger stellte sich


Der IT-Dinosaurier IBM hat Zahlen zum vierten Quartal vorgelegt und erwartungsgemäß schwache Daten abgeliefert


Der Zimmervermittler hat noch bis Monatsende Zeit, Daten für das Ortstaxeninkasso zu übermitteln


Großer Bericht auf cnn com über die Fälle Nicola Werdenigg, Sigi Maurer oder das Burgtheater


Österreichische Forscher verbanden Daten über Umweltbedingungen und Konflikte in den Herkunftsländern


Hat sich Europas dienstältester Abgeordneter an Reisegruppen aus der deutschen Heimat bereichert? Diesen Eindruck erweckt ein Bericht des Brüsseler Portals «Politico»


Die Polizeidirektion Oldenburg hat eine Sonderermittlungsgruppe eingesetzt, um dem wachsenden Problem sogenannter Clan-Kriminalität zu begegnen


Die Europäische Lebensmittelbehörde (EFSA) plant, wissenschaftliche Daten, die sie etwa für Monitoring-Programme oder Risikobewertungen sammelt, zu veröffentlichen