Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Herrhausen-Mord: Schwachstelle im Fahrzeugpanzer.
clock-icon29.11.2019 - 11:57:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der gepanzerte Dienstwagen des Chefs der Deutschen Bank, Alfred Herrhausen, den die RAF 1989 mit einer Bombe ermordete, hatte eine Schwachstelle

Bild: Einbrecher, iStockphoto.com / sculpies Bild: Einbrecher, iStockphoto.com / sculpies

Herrhausen habe in die Fahrzeugtür, hinter der er regelmäßig saß, "einen nicht vorgesehenen Kurbelmechanismus einbauen lassen, um das Fenster aus Panzerglas öffnen zu können", sagte der damalige Leiter der Terrorbekämpfung beim Bundeskriminalamt (BKA), Martin Tuffner, dem "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe.


Dafür hätten Teile der Türpanzerung entfernt werden müssen. Exakt auf diese Tür sei die Bombe ausgerichtet gewesen. Ohne diese Änderung "wäre Herrhausens Überlebenschance vielleicht höher gewesen", so Tuffner weiter. Der Generalbundesanwalt habe sich zu dem Sachverhalt nicht geäußert, berichtet der "Spiegel".


Das könnte Sie auch interessieren:

Helfen Sie, den Mord an Claudia Ruf aufzuklären! "Aktenzeichen XY ungelöst" greift neue Ermittlungen auf


Helfen Sie, den Mord an Claudia Ruf aufzuklären! "Aktenzeichen XY ungelöst" greift neue Ermittlungen auf


Nach dem Mord an einem Georgier in Berlin hat CDU-Chefin und Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer weitere Maßnahmen gegen Moskau angeregt


Die langjährige Grünen-Bundestagsabgeordnete Marieluise Beck hat den Generalbundesanwalt kritisiert, weil dieser ihrer Ansicht nach zu spät die Ermittlungen zu dem Mord an einem Georgier im Berliner Tiergarten übernommen hat