Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
FDP kritisiert BKA-Forderung nach Vorratsdatenspeicherung.
clock-icon08.08.2018 - 11:31:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, hat die Forderung des BKA-Präsidenten Holger Münch nach Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung kritisiert

Bild: Frau mit Telefon am Ohr, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frau mit Telefon am Ohr, über dts Nachrichtenagentur

"Eine anlasslose Vorratsdatenspeicherung ist mit dem Grundgesetz und mit europäischem Recht unvereinbar", sagte er der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstagsausgabe). "Wenn Union und SPD das einsehen würden, könnten wir längst eine wirksame Regelung zur anlassbezogenen Speicherung haben." Der gesetzgeberische Übereifer, mit dem man bereits mehrfach vor dem Verfassungsgericht gescheitert sei, trage dazu bei, dass es derzeit keine Regelung gebe, so Kuhle.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach dem Attentat auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt warnt das Bundeskriminalamt (BKA) vor Nachahmern


BKA: BKA stärkt die Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung // Internationales Projekt soll dazu beitragen, Terroristen die Finanzgrundlage zu entziehen


Bochum - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - + Kriminelle werden ihre Opfer genauer ausspionieren + Die EU-DSGVO wird ihre Wirkung zeigen + Schadenssummen beim Online-Banking werden ansteigen Das Internet


Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki rechnet damit, dass Annegret Kramp-Karrenbauer eine schwache CDU-Chefin wird


Ein AfD-Abgeordneter beschwert sich, mit welchem Recht der Abgeordnete Martin Hagen (FDP) ihn im Landtag desavouieren würde


In der Nacht zu Freitag hat die Bundesregierung eine Abstimmung über einen FDP-Gesetzesvorschlag zur Abschaffung des Werbeverbots von Abtreibungen verhindert


Tim Cook warnt auch vor gefährlicher Manipulation von Menschen Tim Cook äußert einmal mehr große Bedenken bezüglich des Datenhungers großer Internet-Konzern


Die ausufernde Datensammelei im Internet bereitet Apple-Chef Tim Cook Sorgen


Spannende charttechnische Ausgangslage für die Aktie von Rocket Internet: Nach der Abwärtsbewegung auf Montag erreichte 20,90 Euro konnte


Apple-Chef Tim Cook ist wegen des stetig wachsenden Datenhungers im Internet sichtlich besorgt