Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Innenstaatssekretär begrüßt Forderung nach Vorratsdatenspeicherung.
clock-icon08.08.2018 - 11:59:23 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (CSU), hat die Forderung des BKA-Präsidenten Holger Münch nach Einführung der Vorratsdatenspeicherung begrüßt

Bild: Frau mit Telefon, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frau mit Telefon, über dts Nachrichtenagentur

"Die fachliche Expertise des BKA ist für mich ausschlaggebend", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). "Und deshalb halte ich den Hinweis des Präsidenten für sehr beachtenswert." Mayer fügte hinzu: "Gerade zur Aufklärung so verachtenswerter Straftaten wie des Kindesmissbrauchs und der Kinderpornografie ist die IP-Adresse oft der einzige Ermittlungsansatz." Insofern habe er sehr viel Verständnis für diesen "sehr eindringlichen Appell", so Mayer.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Großbritannien ist möglicherweise bereit, eine maßgebliche Forderung der EU bei dem geplanten EU-Austritt zu erfüllen


SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach unterstützt die Forderung der Hausärzte, künftig Medikamente an Patienten abgeben zu dürfen, und macht sich für die notwendige Gesetzesänderung stark


LKA-MV: Kfz-Kriminalität in Mecklenburg-Vorpommern


Mainz - Es ist und bleibt ein sehr ungleicher Kampf, den der Staat gegen die Organisierte Kriminalität führt


Mehr Ermittlungsverfahren, mehr Verdächtige: Die Organisierte Kriminalität beschert der Polizei in Nordrhein-Westfalen reichlich Arbeit


Premierministerin May wäre bereit eine maßgebliche Forderung der EU zu erfüllen Großbritannien ist einem Medienbericht zufolge bereit, eine maßgebliche Forderung der EU bei dem geplanten Austritt aus der Europäischen Union zu erfüllen


Forderung nach sechstem Platz auf EU-Liste basiere auf den Leistungen der Landespartei


Das benötigte Medikament direkt vom Arzt statt aus der Apotheke: Die SPD unterstütz eine entsprechende Forderung des Hausärzteverbandes


Unbekannte richten Schaden an Wohnhaus an und weitere Polizeimeldungen aus der Region


Berlin/Salzgitter Das Entfernen von Tätowierungen mit Hilfe von Laser sollte nach Forderung des Bundesamtes für Strahlenschutz nur noch ärztlichem Personal erlaubt sein