Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
BAMF-Chef beklagt Mangel an Plätzen für Abschiebehaft.
clock-icon12.04.2019 - 00:01:54 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Hans-Eckhard Sommer, beklagt einen Mangel an Plätzen für Abschiebehaft

Bild: Gefängnis, über dts Nachrichtenagentur Bild: Gefängnis, über dts Nachrichtenagentur

"Es gibt eine akute Not an speziellen Haftplätzen für Abschiebekandidaten. Bayern und NRW sind da noch gut aufgestellt, andere Länder haben keine oder kaum Plätze", sagte Sommer dem Nachrichtenmagazin Focus. Er kritisierte, ohne die entsprechenden Plätze könnten sich "Menschen, die unser Land verlassen müssen, leicht der Abschiebung entziehen".


Der BAMF-Chef begrüßte, dass die Bundesregierung von einer Ausnahmeregelung in der EU-Rückführungsrichtlinie Gebrauch machen wolle, die eine Unterbringung in allgemeinen Haftanstalten zulasse. Zugleich appellierte Sommer an die Bundesländer, mehr sogenannte Ankerzentren zu errichten. "Wir müssten noch mehr dieser Einrichtungen haben", sagte der BAMF-Chef dem Nachrichtenmagazin Focus.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der seit dem Jahr 1999 amtierende ALBERTINA-Chef bleibt im Amt


Juso-Chef Kevin Kühnert hat die Abschaffung des Tanzverbots an Karfreitag gefordert


Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), sieht bei den jüngsten Asyl-Gesetzesentwürfen der Bundesregierung Nachbesserungsbedarf


Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat die Leitsätze für syrische Flüchtlinge geändert und gewährt diesen zum Teilen nur noch das \"nationale Abschiebungsverbot\"