Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
FDP erwartet stärkere Nutzung digitaler Überwachungstechnologie.
clock-icon07.08.2018 - 14:21:35 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die FDP geht davon aus, dass die Sicherheitsbehörden künftig noch stärker digitale Überwachungstechnologien zur Verbrechensbekämpfung einsetzen werden

Bild: Zwei Männer surfen im Internet, über dts Nachrichtenagentur Bild: Zwei Männer surfen im Internet, über dts Nachrichtenagentur

"Dies allein schon deshalb, weil ja auch Gefahren zunehmend vom Netz ausgehen und zunehmend Straftaten im Netz begangen werden", sagte FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). "Der klassische Taschendieb auf der Kaufhausrolltreppe und der Handtaschenräuber in der dunklen Seitenstraße modernisieren ihre Methoden und verlagern ihr Tun auf raffinierte betrügerische Praktiken im Netz und räubern online in den Konten ihrer Opfer." Als weiteres Beispiel nannte Thomae "subversive Treffen verfassungsfeindlicher Umtriebe", die heute ebenfalls nicht mehr in geheimen Nebenzimmern, sondern in Chaträumen stattfänden.


"Von daher muss natürlich Gefahrenabwehr und Strafverfolgung logischerweise ebenfalls mehr und mehr im Netz stattfinden." Gelassen reagierte Thomae in dieser Hinsicht auf aktuelle Zahlen, die die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken mitgeteilt hat. Danach haben die Behörden verstärkt sogenannte stille SMS zur Ortung von Handys und Funkzellenabfragen eingesetzt.


"In Zeiten zunehmender Bedrohungen brauchen die Sicherheitsbehörden natürlich wirksame Instrumente, um effektiv vorgehen zu können", sagte Thomae. "Solange die ergriffenen Maßnahmen auf rechtsstaatlicher Grundlage stehen, sind sie nicht schon deshalb zu beanstanden, weil es mehr sind als früher." Die Grünen sehen die Entwicklung mit großer Sorge.


"Dass unter der Großen Koalition der Einsatz verschiedener digitaler Überwachungsmaßnahmen noch einmal dramatisch gestiegen ist, ist alarmierend", sagte Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz dem "Handelsblatt". Er verlangte eine "verbesserte Kontrolle der eingesetzten Programme, sowohl durch die zuständigen Aufsichtsbehörden als auch durch das Parlament sowie mehr Transparenz hinsichtlich der verfassungsrechtlich häufig durchaus umstrittenen Maßnahmen".


Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Die FDP warnt vor einer Solidarisierungswelle mit der AfD wegen der Überprüfung durch den Verfassungsschutz: "Die AfD wird ihren neuen Status als Steilvorlage nutzen wollen, um sich mal wieder als Opfer zu inszenieren


Nach dem vorläufigen Stopp des Untersuchungsausschusses zur Berateraffäre im Verteidigungsministerium hat die FDP eine Klage beim Bundesverfassungsgericht angekündigt


Die migrationspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Linda Teuteberg, hat die Bundesregierung aufgefordert, gegen Dublin-Verstöße durch Spanien konsequent vorzugehen


Flower One geht erste Lizenzvereibarung und Partnerschaft zur Nutzung der Markenrechte mit Rapid Dose Therapeutics ein und gringt das Innovative Quickstrip? Produkt auf den Cannabismarkt in Nevada TORONTO, BURLIGTON Ontario, 15


Musk sieht ständige Nutzung von Telefon und Computer als Beweis – will biologische Verbindung herstellen


Babenhausen – Der Streit zwischen der Stadt und dem SV Germania Babenhausen um das Sportgelände am Ostheimer Hang eskaliert: Angesichts verhärteter Fronten in den Verhandlungen um einen neuen Mietvertrag für die Nutzung des städtischen Areals, hat Bürgermeister Joachim Knoke dem darbenden Verein nun die Zwangsräumung angedroht


Mehrere Abgeordnete von Union und FDP verurteilen linksextreme Gewalt gegen die AfD und zeigen Handlungsbereitschaft


Junger Mann ist auf schneebedeckter Fahrbahn zu schnell unterwegs sowie weitere Polizeimeldungen aus der Region


Nach dem Aus für den Tierfriedhof in Obermenzing schlägt die FDP-Fraktion vor, Wiesen als Gräber für Haustiere zu nutzen


Der Kampf gegen die Clan-Kriminalität gilt als sehr personalintensiv