Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Polizei setzte in Ellwangen Praktikanten ein.
clock-icon09.05.2018 - 19:49:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Polizei hat bei der zunächst missglückten Abschiebung im baden-württembergischen Ellwangen Praktikanten eingesetzt

Bild: Polizeistreife im Einsatz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Polizeistreife im Einsatz, über dts Nachrichtenagentur

Das sagte der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft in Baden-Württemberg, Ralf Kusterer, am Mittwoch. Der Rückzug vor der bedrohlichen Menschenmenge in dem Flüchtlingsheim sei daher "die einzige richtige Entscheidung" gewesen. Nur so hätten die anwesenden Polizei-Praktikanten wirksam geschützt werden können.


Wäre den Polizeischülern etwas passiert, hätten sie keinen vergleichbaren Schutz wie Beamte auf Probe oder Lebenszeit, so die Gewerkschaft. "In der Regel erhalten Polizeischüler, die so stark verletzt wurden, dass sie nicht mehr polizeidiensttauglich sind, keine Einstellung nach der Ausbildung", sagte Kusterer.


Der Gewerkschafter kritisierte, dass bei der total überlasteten Personalsituation in der Polizei immer mehr Polizeischüler "an vorderster Front eingesetzt" würden - ohne entsprechend abgesichert zu sein. Die Abschiebung am 30. April aus der Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (LEA) war gescheitert, weil die Bewohner dem Abzuschiebenden zu Hilfe kamen, sodass die Polizei ihn zunächst wieder freiließ.


Das könnte Sie auch interessieren:

Polizeieinsatz auf der Raststätte Bedburg-West - Polizei stoppt einen mit einem Baumhaus beladenen Klein-Lkw - Sicherstellung des Holzhauses - weiterer Transport in den Hambacher Forst unterbunden


(UL) Ulm - Nach Pokalspiel: Polizei zieht Bilanz / Nach dem Pokalspiel des SSV Ulm 1846 Fußball gegen die Eintracht Frankfurt zieht die Polizei eine positive Bilanz


Ahlen Einbruch in Restaurant, Polizei sucht Zeugen


Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Essen und der Polizei Essen: Mordkommission ermittelt nach versuchtem Tötungsdelikt - 50-Jähriger lebensgefährlich verletzt


20-Jährige am Brigach-Ufer sexuell belästigt Polizei hofft auf Hinweise


Heiligenhaus  Infolge einer vermeintlichen Schussabgabe kam es am Mittwochabend zu einem Reitunfall am Zehnthofweg in Heiligenhaus Wie die Polizei mitteilt, befanden sich zwei Reiterinnen mit ihren Pferden auf einem Feldweg, als beide Frauen sowie ein Anwohner, gegen 20


Nachbarn hatten in Gesundbrunnen Schreie gehört und die Polizei gerufen


Ein Trickbetrüger war in Hüpede gefasst worden, weil eine 57-Jährige die Polizei einschaltete


Als ein Dieb das Handy seiner Mutter klaute, spielte ein Kasseler Wirt Polizei


Die Polizei im amerikanischen Gliedstaat Florida ist Fan geworden von einer Gruppe von Kühen