Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Deutlich weniger Bußgelder wegen unerlaubter Telefonwerbung.
clock-icon06.11.2018 - 05:03:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Im laufenden Jahr sind deutlich weniger Bußgelder wegen unerlaubter Telefonwerbung verhängt worden als im gesamten Vorjahr

Bild: Frau mit Telefon, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frau mit Telefon, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, Über die das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) berichtet. Die Bundesnetzagentur verhängte demnach von Januar bis Mitte Oktober in 19 von insgesamt 47.305 Fällen Strafen von 435.000 Euro wegen verbotener Werbeanrufe.


Die Summe ist damit Stand Mitte Oktober mehr als 50 Prozent niedriger als im gesamten Vorjahr. Im Jahr 2017 hatte die Behörde in 19 von 57.426 Fällen Bußgelder in einer Gesamthöhe von etwa 1,1 Millionen Euro verhängt. Die Diskrepanz zwischen der Vielzahl an Beschwerden und den tatsächlich geahndeten unerlaubten Werbeanrufen führt die Regierung etwa darauf zurück, dass oft die Angabe der Rufnummer fehle, von der aus angerufen wurde.


Werbeanrufe ohne Einwilligung des Angerufenen sind seit August 2009 verboten. Im laufenden Jahr (Stand: 30. September 2018) registrierte die Bundesnetzagentur im Bereich Rufnummernmissbrauch einschließlich unerlaubter Telefonwerbung rund 156.000 Beschwerden und Anfragen. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 249.000.


Fast 500 Rufnummern wurden seit Jahresbeginn nach einem Verwaltungsverfahren abgeschaltet (2017: 700). Der FDP-Rechtspolitiker Roman Müller-Böhm sieht trotz der rückläufigen Entwicklung keinen Anlass zur Entwarnung. Die Zahl der gemeldeten Verstöße nehme zwar weiter ab, "doch wir sind noch nicht am Ziel", sagte der Bundestagsabgeordnete dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).


Das könnte Sie auch interessieren:

Die dritte Woche in Folge verharrt die SPD laut Forsa bei gerade mal 15 Prozent und liegt damit weiterhin deutlich hinter Union und Grünen


Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur) - Autos werden laut eines Zeitungsberichts mit dem Umstieg auf Elektrofahrzeuge deutlich teurer, günstige Kleinwagen werden zunehmend aus dem Programm der Hersteller verschwinden


Autos werden laut eines Zeitungsberichts mit dem Umstieg auf Elektrofahrzeuge deutlich teurer, günstige Kleinwagen werden zunehmend aus dem Programm der Hersteller verschwinden


Zum Ende der abgelaufenen Handelswoche wurden die Aktien der Cronos Group noch einmal deutlich nach oben gespült


Zum Auftakt der Hauptrunde besiegt die DHB-Auswahl Island deutlich


Borussia Dortmund bleibt mit einem Auswärtssieg an der Spitze der Bundesliga deutlich vor Bayern München


Zwei großen Daten-Leaks machen in diesen Tagen deutlich, wie anfällig die Gesellschaft auch im Jahr 2019 für IT-Pannen ist


Der wegen schärferer CO2-Grenzwerte nötige Umstieg auf E-Autos könnte Kleinwagen deutlich teurer machen, sagt VW-Aufsichtsratschef Pötsch


ARD & ZDF treiben den Switch von SD zu HD zwar deutlich erfolgreicher voran als die Privatsender; was UHD-Ausstrahlungen angeht, zeigten sich RTL, Sat 1 & Co


  Der klassische Egoshooter existiert zwar auch heute noch so wie wir ihn kennen, allerdings merkt man schon deutlich die Dominanz von Reihen wie "Call of Duty" oder "Battlefield"