Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Nordrhein-Westfalen: Radfahrer stirbt bei Verkehrsunfall.
clock-icon12.01.2019 - 18:54:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Im nordrhein-westfälischen Neuss bei Düsseldorf ist am Samstagmittag ein 60-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen

Bild: Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur Bild: Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur

Gegen 12:48 Uhr meldeten Zeugen einen auf der Fahrbahn liegenden, leblosen Radfahrer auf der Gell`schen Straße im Stadtteil Holzheim, teilte die Polizei am Samstagnachmittag mit. Nach ersten Ermittlungen fuhr der 60-Jährige mit seinem Fahrrad die Gell`sche Straße in Richtung Tokiostraße. In Höhe der Einmündung zur Münchener Straße stürzte der Radfahrer, so die Beamten weiter.


Er wurde vor Ort durch Rettungskräfte reanimiert und im Anschluss in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Dort verstarb der 60-Jährige wenig später, so die Polizei. Hinweise auf Fremdverschulden konnten bislang nicht erlangt werden. Ein internistischer Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden, so die Beamten.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Verkehrsunfall mit Verletzten bei Schönberg


BPOL NRW: Schwarzfahrt führt zu Fahndungstreffer Bundespolizei nimmt 31 Jahre alten Georgier fest


Polizei Rastede ++Erneut Verkehrsunfall auf der Borbecker Kreuzung++


Nach Verkehrsunfall mit Radfahrer: Polizei bittet Kombifahrer um Kontaktaufnahme


Um das Unfallrisiko für Radfahrer zu senken, startet die Bundesanstalt für Straßenwesen einen Pilotversuch mit dem grünen Pfeil für Fahrräder


Straßen NRW wird einen Standort in Wiesdorf behalten


Die Ampel leuchtet rot, doch der grüne Pfeil signalisiert: Radfahrer dürfen rechts abbiegen


Drensteinfurt – Mehr als 43 000 Autos im Kreis Warendorf sind von den geplanten Dieselfahrverboten in NRW betroffen


Das winterliche Wetter hat am frühen Mittwochmorgen in Nordrhein-Westfalen zu einigem Blechschaden geführt


LONDON Der schwere Verkehrsunfall, den Prinz Philip (97) mit seinem Land Rover vergangenen Donnerstag in der Nähe des britischen Sandringham verursacht hat, hat in Großbritannien eine Debatte über autofahrende Senioren entfacht