Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Polizeipräsidium Mannheim / Mannheim: Falsche Handwerker ....
clock-icon02.12.2019 - 17:46:25 Uhr | presseportal.de

Mannheim: Falsche Handwerker verschaffen sich Zutritt zu Wohnungen, Zeugen gesucht und Tipps der Polizei


Mannheim - Bereits am Freitag gegen 15 Uhr verschaffte sich ein vermeintlicher Wasserwerker Zutritt zu einer Wohnung in der Hochuferstraße. Dort beschäftigte der "Handwerker" den älteren Wohnungsinhaber und verschaffte offenbar einem weiteren Täter die Möglichkeit die Wohnung des Seniors zu betreten.


Dieser Mittäter durchsuchte die Wohnung und entwendete 12 Herrenarmbanduhren, unbekannten Wertes.Der angebliche Handwerker wurde wie folgt beschrieben:ca. 30 bis 35 Jahre, 160 cm, korpulente Figur, schwarzer Vollbart, gebräunter Teint, schwarz bekleidet, trug eine Mütze, sprach gutes Deutsch mit Akzent.Zeugen oder Personen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter 0621 33010 zu melden.Am Samstagvormittag erhielt ein Senior aus dem Ida-Dehmel-Ring einen Anruf von einem vermeintlichen Mitarbeiter einer Heizungsablesefirma, dass man bei ihm vorbei kommen werde um die Heizungsstände abzulesen.


Ein konkreter Termin wurde nicht vereinbart.In der Mittagszeit klingelte dann ein bislang unbekannter Täter bei dem Senior und gab sich als Heizungsableser aus. Der Senior führte den Mann durch seine Räumlichkeiten, währenddessen stand die Wohnungstür offen, was offenbar ein zweiter Täter zum unbefugten Betreten der Wohnung nutzte.Als der vermeintliche Heizungsableser die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte der Senior, dass Schränke durchstöbert wurden.Es wurden zwei Aktenkoffer mit alten Papieren und Unterlagen entwendet.Der vermeintliche Heizungsableser wurde wie folgt beschrieben:Ca.


50 Jahre, 170 cm, dunkle kurze Haare, stämmige Figur, "Boxergesicht", schwarze Jacke, dunkle HoseZeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter 0621 718490 in Verbindung zu setzen.Die Polizei rät dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen:Seien Sie nicht vertrauensselig!Hinterfragen Sie stets kritisch!Vor allem lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!Bewahren Sie nie mehr Geld als unbedingt nötig in ihrer Wohnung auf!Nutzen Sie Ihre Türsprechanlage!Sollten Fremde an der Wohnungstür klingeln, schauen Sie durch den Türspion!Öffnen Sie nur mit vorgelegter Sperrvorrichtung (Kette/Riegel)!Stehen Amtspersonen in Zivil vor der Tür: Lassen Sie sich Dienstausweise vorzeigen!Lassen Sie keine von Ihnen nicht bestellte Handwerker ins Haus oder die Wohnung! Halten Sie telefonisch Rücksprache mit der betreffenden Firma.Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei!Prägen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen oder Tätern ein!Ausführlich beraten werden Sie auch bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim in Mannheim unter 0621/174-1212.Rückfragen bitte an:Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Christoph Kunkel Telefon: 0621 174-1104 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4456641 Polizeipräsidium Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren:

(Enzkreis) Remchingen - Unbekannte zünden Spielgerüst an - Polizei sucht Zeugen


Darmstadt: Mann nach Sturz verstorben / Polizei geht von tragischem Unfall aus


A 20, Rastplatz Kronberg - Großkontrolle der Segeberger Polizei


Nach einem schweren Messerangriff am Montagmorgen auf einen Polizisten in München fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sogenannte Messerverbotszonen