Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Berlin: Tatverdächtiger nach tödlicher Messerattacke gefasst.
clock-icon16.11.2018 - 15:54:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nach dem tödlichen Messerangriff in einer Einrichtung für psychisch Kranke im Berliner Ortsteil Wedding ist der flüchtige Tatverdächtige am Freitagnachmittag gefasst worden

Bild: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur

Man habe ihn im Nahbereich des Tatortes festgenommen, teilte die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der 30-Jährige, bei dem es sich Medienberichten zufolge um einen Patienten handelt, soll zuvor einen 39-jähriger Pfleger mit einem Messer angegriffen haben. Der mutmaßliche Täter war daraufhin geflüchtet.


Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Die Kriminalität von Neonazis und anderen Rechten in Deutschland lässt offenbar weiter nach


Die ersten Flugpläne des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg (BER) könnten bereits gleich nach der für 2020 geplanten Eröffnung empfindlich gestört werden


Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Sebastian Fiedler, hat anlässlich des in Berlin beginnenden Prozesses wegen der gestohlenen Goldmünze aus dem Bode-Museum einen \"Kraftakt\" gegen Clan-Kriminalität gefordert


Der Chef der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Engelbert Lütke Daldrup, hält am geplanten Eröffnungstermin für den neuen Großflughafen BER im Herbst 2020 fest


Eishockey: DEL-Schlusslicht verliert daheim gegen Eisbären Berlin mit 3:5


Ein psychisch Kranker (29) ist am Freitag in Linz wegen einer Messerattacke auf zwei Bekannte vor Gericht gestanden


LINZ Ein 29-jähriger psychisch Kranker ist am Freitag in Linz wegen einer Messerattacke auf zwei Bekannte vor Gericht gestanden


BERLIN - Die Länder fordern von der Bundesregierung mehr Engagement gegen störanfällige Atomkraftwerke nahe der deutschen Grenze


Damit es in Berlin wieder mehr Unternehmer gibt, sollten Schüler zum Gründen motiviert werden, fordern Experten


Im Tierpark Berlin gab es vor zwei Monaten Eisbären-Nachwuchs