Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Opfer des Hackerangriffs bekamen Anrufe aus Russland.
clock-icon08.01.2019 - 05:01:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Opfer des jüngsten Hackerangriffs haben in den letzten Tagen Anrufe mit Nummern aus Russland bekommen

Bild: Einbrecher, iStockphoto.com / sculpies Bild: Einbrecher, iStockphoto.com / sculpies

Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagausgaben) unter Berufung auf Sicherheitskreise in Berlin. Allerdings blieben die Anrufer anonym und gaben sich nicht zu erkennen. Dabei herrschen in den Sicherheitskreisen Zweifel, ob die Anrufe tatsächlich von Urhebern des Hackerangriffs kamen und nicht möglicherweise von Trittbrettfahrern, um einen Verdacht auf die russischen Nachrichtendienste zu lenken.


Man könne ein Fake nicht ausschließen, hieß es. Die russischen Nachrichtendienste waren nach Hackerangriffen in der Vergangenheit immer wieder als Urheber verdächtigt worden, nicht zuletzt von den deutschen Nachrichtendiensten, ohne dass sich dies beweisen ließ. Diesmal nährt sich der Verdacht nicht zuletzt aus dem Umstand, dass die AfD nicht betroffen ist.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Senioren surfen sicher - Aktionstag zum Safer Internet Day - Anmeldeschluss erweitert bis Ende Januar 2019


Polizei sucht Opfer eines Trickbetrügers


“Daten sind das neue Gold” war lange ein recht platter Ausspruch, wenn es um das Internet ging


Kassel/ Stadtallendorf: Fahrgäste beleidigt, bedroht und geschlagen: Tatverdächtiger stieg in Kassel in den Zug; Opfer gesucht


Zur weiteren Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs in der Kirche lädt das Bistum Speyer zunächst 87 Opfer zu Einzelgesprächen ein


Seit Jahren kritisieren die USA, Russland habe im Geheimen eine Waffe entwickelt, die gegen einen wichtigen Abrüstungsvertrag verstosse


Italiens Verteidigungsministerin Trenta „schmerzen“ die Opfer auf der Flüchtlingsroute im Mittelmeer, aber sie unterstützt Innenminister Salvini bei seiner Blockade gegen Rettungsschiffe


Eklat im bayerischen Landtag! Einige Abgeordnete der AfD-Fraktion haben am Mittwoch bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus das Plenum demonstrativ für zehn Minuten verlassen


Er wollte die Pin-Nummer haben und malträtierte deshalb sein Opfer mit einer Art Flammenwerfer


Das französische Staatsfernsehen will nun von Kindheit an den jungen Bürgern die „richtige“ Sicht auf Russland beibringen