Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kretschmer fürchtet nach Magnitz-Attacke mehr politische Gewalt.
clock-icon10.01.2019 - 16:50:47 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) warnt nach der Attacke auf den AfD-Politiker Frank Magnitz vor einer Zunahme politischer Gewalt

Bild: Michael Kretschmer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Michael Kretschmer, über dts Nachrichtenagentur

"Wir müssen diese Verbrechen mit aller Konsequenz und Zügigkeit aufklären und wir wollen, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Es ist eine Spirale von Gewalt und Gegengewalt, die wir durchbrechen müssen", sagte Kretschmer "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben).


Jeder Form von Extremismus, Gewalt und Terror müsse entschieden entgegengetreten werden. "Gewalt und gewalttätige Ausschreitungen, Hass und Hetze dulden wir nicht ? egal, von welcher Seite", sagte Kretschmer. In Sachsen hatte es zuletzt Anschläge unter anderem auf ein AfD-Büro in Döbeln und den Strafsenat in Leipzig gegeben.


Das könnte Sie auch interessieren:

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, DE0008430026


Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat den Vorstoß des bayerischen Regierungschefs Markus Söder (CSU) zurückgewiesen, den für das Jahr 2038 geplanten Kohleausstieg auf 2030 vorzuziehen


Sierra Metals Inc (TSX:SMT)(BVL:SMT)(NYSE American:SMTS) („Sierra Metals” oder das „Unternehmen”) gibt hiermit die Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft vom Mittwoch, den 19


Düsseldorf - Vor dem Aktionswochenende ruft RWE-Chef Rolf Martin Schmitz die Klimaaktivisten auf, den Tagebau nicht zu betreten: "Wir rufen alle Beteiligten auf, keine Gewalt anzuwenden und keine illegalen Aktionen zu unternehmen