Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Verfassungsschutz warnt vor Cyberangriffen auf Infrastruktur.
clock-icon14.05.2018 - 15:38:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat vor möglichen Cyberangriffen auf die kritische Infrastruktur in Deutschland gewarnt

Bild: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Deutschland sei im Fokus von ausländischen Nachrichtendiensten "mit dem Ziel, in Deutschland sabotage-vorbereitende Maßnahmen durchzuführen", sagte Maaßen am Montag dem RBB-Inforadio. "Das heißt, Malware zu implementieren in kritischen Infrastrukturen, um vielleicht für den Zeitpunkt X, wenn es zu einer politischen Auseinandersetzung kommen sollte, diese scharf zu schalten." Der Verfassungsschutz-Chef erinnerte an den Cyberangriff auf ein ukrainisches Kraftwerk im Dezember 2018: Zeitgleich habe man auch einen Angriff auf deutsche Einrichtungen festgestellt.


"Der gleiche Angreifer mit der gleichen Schadware hat auch versucht, deutsche Infrastruktur anzugreifen." Für den Angriff hatten die deutschen Sicherheitsbehörden seinerzeit Russland verantwortlich gemacht. Die Gefahr sei den Trägern der kritischen Infrastrukturen bekannt, so Maaßen, und diese stellten sich darauf ein.


Deutschland biete jedoch eine große Angriffsfläche, "weil vieles, wenn nicht sogar mittlerweile fast alles, mit dem Internet vernetzt ist". Eine einzige Schwachstelle reiche dem Angreifer aus. Derartige hybride Maßnahmen müssten in einem politischen Kontext gesehen werden, so Maaßen. "Desinformation, Propaganda, Sabotage sind Maßnahmen deutlich unterhalb der Kriegsschwelle, aber oberhalb der diplomatisch-politischen Auseinandersetzung.


Wenn man auf diplomatischem Parkett keine gewünschten Ergebnisse erzielt, versucht man es auf andere Art und Weise". Dazu zähle das geheime Verbreiten von Propaganda oder eben auch Sabotageaktionen, wo der Urheber nicht bekannt sei. "Das Ziel ist, entweder Deutschland zu einem bestimmten Verhalten zu bringen, oder dass Deutschland mit sich selber beschäftigt und außenpolitisch nicht mehr mit zwei freien, ungebundenen Händen agieren kann".


Das könnte Sie auch interessieren:

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat vor möglichen Cyberangriffen auf die kritische Infrastruktur in Deutschland gewarnt


Berlin - Verfassungsschutzpräsident Hans Georg Maaßen warnt vor möglichen Cyberangriffen auf die kritische Infrastruktur in Deutschland


Fortschrittlichste gebündelte NVMe-Speicherung auf Peta-Niveau wird von bis zu 12 Hosts geteilt und dynamisch von OpenStack aus verwaltetet für eine flexible und hochleistungsfähige Cloud-Infrastruktur San Jose, Kalifornien - Super Micro Computer, Inc


Die Ermittlungsbehörden sollen bald nicht nur bei Terrorverdacht, sondern auch bei \"gewöhnlicher\" Kriminalität wie Drogen- oder Betrugsdelikten Computer und Smartphones hacken dürfen


Wachsendes Geschäft mit Versicherungen gegen Computer-Kriminalität


Apple, Cisco und Allianz - die beiden US-Konzerne und der deutsche Versicherungsriese sowie der Makler Aon haben eine Kooperation zum Verkauf von Policen gegen Computer-Kriminalität geschlossen


Es ist wie bei vielem im föderalen Deutschland: Neben dem Bundesamt für Verfassungsschutz gibt es auch Geheimdienste in den Ländern


Der Verfassungsschutz hat „massive Aktivitäten“ chinesischer Geheimdienste in sozialen Netzwerken festgestellt


Die Bundesregierung übt deutliche Kritik an Ankara, nun legt der Verfassungsschutz nach: Präsident Maaßen warnt, türkische Geheimdienste verhielten sich in Deutschland "statuswidrig"


Der Verfassungsschutz kann noch nicht abschätzen, ob die russischen Führung bei Cyberangriffen entwendete Daten im Wahlkampf einsetzen wird