Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Polizeipräsidium Südhessen / Versuchter Überfall auf Taxifahrer ....
clock-icon02.12.2019 - 06:16:32 Uhr | presseportal.de

Versuchter Überfall auf Taxifahrer - Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise


Bischofsheim - Bischofsheim - Am späten Sonntagabend (01.12.2019) kam es in Bischofsheim, In der Straße "Am Himmelspfad" zu einem versuchten Raubüberfall auf einen Taxifahrer. Ein unbekannter Fahrgast wurde durch den 68-jährigen Taxifahrer in der Schöffenstraße in Mainz aufgenommen und nach Bischofsheim gefahren.


Vor dem eigentlichen Fahrziel in Bischofsheim, bat der Unbekannte gegen 23:40 Uhr den Taxifahrer in der Straße "Am Himmelspfad" anzuhalten. Unvermittelt bedrohte er den Taxifahrer mit einer Pistole und forderte Geld. Als der Taxifahrer ihn anschrie, stieg er verdutzt aus. Der 68-jährige gab Gas und kam unverletzt davon.


Der Räuber blieb ohne Beute zurück. Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: Ca. 22 bis 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, hellhäutig, sprach deutsch ohne Akzent, hatte eine dunkle Wintermütze auf und führte einen dunklen Rucksack mit sich. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Polizeistreifen blieb ohne Erfolg.


Die Polizei in Rüsselsheim fragt: Wer hat zur fraglichen Zeit im Bereich der Straße "Am Himmelspfad" und den benachbarten Straßen verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei in Rüsselsheim, Telefon: 06142-6960. Gefertigt: EPHK Bowitz, PvD, Tel.: 06151 / 969-3030Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 DarmstadtTelefon: 06151 - 969 2400 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.deWeiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4455547 Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren:

(Enzkreis) Remchingen - Unbekannte zünden Spielgerüst an - Polizei sucht Zeugen


Darmstadt: Mann nach Sturz verstorben / Polizei geht von tragischem Unfall aus


A 20, Rastplatz Kronberg - Großkontrolle der Segeberger Polizei


Nach einem schweren Messerangriff am Montagmorgen auf einen Polizisten in München fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sogenannte Messerverbotszonen