Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Zoll nimmt chinesischen Händler fest.
clock-icon07.06.2019 - 18:02:02 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Zollfahnder haben auf einer Fachmesse in München einen Vertreter der chinesischen Solarindustrie festgenommen

Bild: Zoll, über dts Nachrichtenagentur Bild: Zoll, über dts Nachrichtenagentur

Ihm werde gewerbsmäßiger Schmuggel und Steuerhehlerei vorgeworfen, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Der Mann soll als Teil einer Bande Solarmodule eines chinesischen Herstellers unter dem von der EU festgeschriebenen Mindesteinfuhrpreis verkauft haben. Um die Behörden zu täuschen, sei die Ware auf dem Papier zum Mindesteinfuhrpreis zollfrei eingeführt, tatsächlich aber billiger verkauft worden, schreibt das Nachrichtenmagazin.


Die Zollfahndung Hamburg, die das Verfahren gegen den Händler betreibt, geht davon aus, dass die illegalen Geschäfte auf einer Messe in München eingefädelt wurden. Ein mutmaßlicher Komplize des festgenommenen Chinesen wurde unlängst vom Landgericht Augsburg zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten verurteilt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Xi'an, China - LONGi Solar, der weltweit führende Hersteller von monokristallinen PV-Modulen, ist zum dritten Mal in Folge im jährlich herausgegebenen Bericht zur Zuverlässigkeit von PV-Modulen, der DNV-GL PV Module Reliability Scorecard, als "Top Performer" ausgezeichnet worden


Berlin - +++ Kombi oder Van: Tipps für geräumige Fahrzeuge um 10 000 Euro +++ TÜV-Report informiert über Qualität beim Gebrauchtwagenkauf +++ So stellen Käufer beim Händler die richtigen Fragen Familien brauchen in ihrem mobilen Alltag vor allem eines: Platz


Wiesbaden - Wer zum Sommeranfang am 21 Juni mit Sonnenbrille zu sehen ist, trägt in vielen Fällen ein aus der Volksrepublik China importiertes Produkt: Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Zahlen mitteilt, kamen von den 59,2 Millionen im Jahr


190618 1 Plön / Schönkirchen: Polizei und Zoll kontrollierten rund 200 Fahrzeuge