Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland / +++ Zugriff ....
clock-icon05.12.2018 - 19:26:36 Uhr | presseportal.de

+++ Zugriff nach "Schusswaffengebrauch" - Polizei Oldenburg übt Bedrohungslage +++


Oldenburg - Rund 60 Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland waren am Mittwochnachmittag bei einer Großübung im Oldenburger Stadtteil Ohmstede sowie im Dienstgebäude am Friedhofsweg beteiligt. Bei der Übung ging es um eine suizidgefährdete Frau, die aus einem Krankenhaus entwichen ist.


Diese Zielperson wurde von einer Schauspielerin dargestellt. In der Übungsannahme besorgte sich die Frau mehrere Schusswaffen und verschanzte sich in einer Oldenburger Wohnung, in der sich ihre Tochter und ihr Ex-Mann aufhielten. Die eingesetzten Kräfte hatten unter anderem den Auftrag, Spezialkräfte zu alarmieren, den Tatort weiträumig abzusperren und einen so genannten Notzugriff vorzubereiten.


Nachdem aus der betroffenen Wohnung - hierfür diente das Gebäude der Polizeistation Ohmstede am Rigaer Weg als Kulisse - schließlich Schüsse zu hören waren, erfolgte der Zugriff. Die Frau konnte "überwältigt" werden. Der Ex-Mann der Frau, ebenfalls ein Polizeibeamter mit schauspielerischem Talent, war in der Szenerie zuvor durch einen Schuss aus der Waffe der Frau verletzt worden.


Hinzugerufenbe Rettungsdienste sowie eine Notärztin hatten nicht viel zu tun, da es sich bei der Wunde im Oberarm des Mannes lediglich um eine Attrappe mit Kunstblut handelte.Die Übungsleitung und die eingesetzten Schiedsrichter äußerten sich nach Abschluss der Übung sehr zufrieden. Der geplante Ablauf der gesamten Übungsveranstaltung sei eingehalten worden.


In den kommenden Tagen sind Besprechungen zur detaillierten Nachbereitung der Übung geplant.OTS: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68440 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68440.rss2Rückfragen bitte an:Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerlandRückfragen innerhalb der Bürodienstzeiten bitte an die Pressestelle.https://twitter.com/polizei_ol

Das könnte Sie auch interessieren:

Osnabrück/Hasbergen: Leichenfund in Hasbergen- Polizei bittet um Mithilfe -Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizei Osnabrück-


Kassel: Weißer Kleinwagen fährt Fußgängerin in die "Hacken" und flüchtet: Polizei sucht Zeugen


(Rottweil) Täter flieht nach versuchtem Raubüberfall auf Tabakwarengeschäft - Polizei sucht nach Zeugen


Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen in Schortens und Mercedes-Stern entwendet - Polizei sucht Zeugen


MANAUS Tausende Menschen sind nach Angaben lokaler Medien vor einem Großbrand in der brasilianischen Stadt Manaus geflohen


Dennoch zeichnet sich im Jahr 2018 ein historischer Tiefstand in der Statistik der tödlichen Verkehrsunfälle ab Der tragische Unfall ereignete sich Montagabend gegen 18 Uhr auf der Mattseer Landesstraße bei Palting im Bezirk Braunau: Laut Polizei setzte der 29-jährige Lenker eines alten Golf im Ortschaftsbereich von Imsee zum Überholvorgang eines vor ihm fahrenden Kleinbusses an


Die Einwohner der sibirischen Stadt Juschno-Jenissejsk (Gebiet Krasnojarsk) haben beschlossen, das Ende des Sportfestes „Sibririada“ auf eine ungewöhnliche Art und Weise zu begehen, und haben einen Kettenbagger mit einem drehbaren Turm zu einem Karussell umfunktioniert


Die Stadt plant ohne zusätzliche Kontrolleure, obwohl diese notwendig wären


Weniger Autos, mehr Lebensqualität? Der Kopenhagener Architekt plädiert dafür, statt der „autogerechten Stadt“ lieber „Städte für Menschen“ zu entwickeln


Hamburgs Polizei soll ihre Gesichtserkennungs-Datenbank löschen