Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Heil: SPD darf nicht nur um sich selbst kreisen.
clock-icon31.12.2018 - 05:01:48 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat seine Partei vor Verzagtheit und Oppositionssehnsucht gewarnt

Bild: Hubertus Heil, über dts Nachrichtenagentur Bild: Hubertus Heil, über dts Nachrichtenagentur

"Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass die SPD nur noch um sich selbst kreist. Unser Ziel ist es, unser Land wirtschaftlich und sozial zu erneuern und für die konkrete Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen zu sorgen", sagte Heil dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben).


"Die SPD hat angesichts ihrer Leistung in der Regierung guten Grund für mehr Selbstbewusstsein. Wichtig ist, dass wir das, was wir heute tun, sichtbarer mit unseren langfristigen Zielen verbinden." Heil sagte mit Blick auf die Zukunft der GroKo, CDU und CSU müssten "nach ihren internen Personalauseinandersetzungen" jetzt erst einmal klären, was sie inhaltlich wollten: "Parteiinterne Diskussionen dürfen die gemeinsame Regierungsarbeit aber nicht aufhalten." 2018 sei aus seiner Sicht widersprüchlich gewesen: "Das äußere Erscheinungsbild der Koalition war nicht gut.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die ehemalige Hochschulpräsidentin und Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten, Gesine Schwan (SPD), hat eine Kandidatur für den SPD-Parteivorsitz nicht ausgeschlossen


Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) sieht Parallelen zwischen der Debatte um den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke und jener um die Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU)


Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), hält die Debatte über ein Verbot von Übungsflügen für Unsinn: \"Für die Besatzungen das Gefährlichste wäre es, nicht zu üben\", sagte Bartels dem \"Tagesspiegel\" (Mittwochsausgabe)


Die SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis hält das bevorstehende Verfahren zur Bestimmung einer neuen Parteispitze für existenziell für die Sozialdemokratie