Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Statistiker: Preise für Wasser nicht ungewöhnlich gestiegen.
clock-icon11.05.2018 - 17:02:59 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Statistische Bundesamt hat Medienberichterstattung widersprochen, wonach laut Grünen-Fraktion Trinkwasser zwischen 2005 und 2016 "um über 25 Prozent" teurer geworden sei

Bild: Wasserflaschen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Wasserflaschen, über dts Nachrichtenagentur

Für den kompletten Zeitraum sei diese Aussage "nicht haltbar", teilte das Bundesamt am Freitag mit. Zwar seien die Verbraucherpreise für die Wasserversorgung von 2005 bis 2016 um 17,6 Prozent gestiegen, die Verbraucherpreise insgesamt hätten im gleichen Zeitraum aber auch um 16,1 Prozent zugelegt.


Das teurere Trinkwasser sei also über die allgemeine Preisinflation zu erklären. Bei den von der Grünen-Fraktion herangezogenen Angaben handele es sich nicht um Zahlen aus der Preisstatistik, sondern aus der Erhebung der Wasser- und Abwasserentgelte, die aufgrund von methodischen Umstellungen keinen Vergleich über den Zeitraum von 2005 bis 2016 zulasse.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - - Unterstützung von über 2 400 Organisationen und Gemeinden weltweit - Im Fokus des Engagements: Frauen, Wasser und Gemeinwohl Die The Coca-Cola Foundation hat einen Meilenstein erreicht: Eine Milliarde US-Dollar sind seit Gründung der Stiftung 1984 an über


In der NÖ Landesbibliothek in St Pölten sind am Montagabend die Preise des Forum Land Literaturwettbewerbs 2018 verliehen worden


Im Zollstreit mit den USA werden Mitarbeiter von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström in die USA reisen


Fürth/ Birkenau-Reisen: Erfolgreiche Fahndung / Polizei nimmt zwei Männer nach Messerangriff fest/ 18-Jähriger in Haft


Dutzende weltberühmte Städte dürften wegen der Klimaerwärmung und der Erosion des Meeresbodens zum Jahr 2100 unter Wasser verschwinden


Drei Attentäter-Teams sollten laut einem Medienbericht nach Deutschland reisen, um einen schweren Anschlag zu verüben


Drei Teams der Terrormiliz Islamischer Staat sollen nach Deutschland reisen, um einen Anschlag auf ein Musikfestival zu verüben


Die Vereinbarung aus dem Jahr 1874 garantierte ärmeren Ländern bessere Preise – das will der US-Präsident nun beenden


Bergkamen - Das Kunstwerk „Wasser, Erde, Luft“ der Bergkamener Künstlerin Gisela Schmidt an der Kuhbachtrasse muss aus Sicherheitsgründen baulich verändert werden


Der Opernstar urlaubt derzeit in Miami und macht auch auf dem Wasser eine ziemlich gute Figur