Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Trump und Kim treffen sich im Hotel.
clock-icon05.06.2018 - 19:00:50 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un wird in einem Hotel auf einer Touristeninsel vor Singapur stattfinden

Bild: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur Bild: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Das sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, am Dienstag. "The venue for the Singapore summit between POTUS and Leader Kim Jong Un will be the Capella Hotel on Sentosa Island", schrieb sie auf Twitter. Das Treffen ist für den 12. Juni geplant. Die kleine Insel ist unter anderem bekannt für den Universal-Studios-Themenpark, direkt neben dem Capella gibt es zudem einen großen Golfplatz.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Europäische Bauern werden sehr viel weniger Soja aus den USA abnehmen, als sich US-Präsident Donald Trump nach den Verhandlungen mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erhoffen dürfte


Der Gouverneur von Kalifornien bittet die Trump-Regierung um Hilfe: Noch immer toben Waldbrände im Südwesten der USA


Frankfurt - Das Risiko, dass zwischen den USA und China ein regelrechter Handelskrieg ausbricht, ist mit der jüngsten Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, auf chinesische Produkte im Wert von 200 Mrd


Für 19 30 Uhr hatte Donald Trump am Mittwoch ein Statement zum Zollstreit USA-China angekündigt


Donald Trump in den USA und der Hype um Martin Schulz: Den Partein treibt dies neue Mitglieder zu


Nordkorea ruft die USA auf, das offizielle Ende des Koreakrieges (von 1950 bis 1953) zu erklären, meldet die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf die nordkoreanische Zeitung „Rondom Sinmkun“


Verschwörungstheorien haben in den USA Hochkonjunktur Eine Gruppe namens QAnon treibt es besonders wild - sie sind überzeugt: Das Weiße Haus wird nicht von Präsident Trump, sondern von einem Zirkel krimineller Linker regiert


Drei Monate vor den Zwischenwahlen in den USA hat der von Präsident Donald Trump unterstützte Kandidat bei einer Abstimmung im Bundesstaat Ohio vorläufigen Ergebnissen zufolge einen Sieg errungen


Deutschlands Außenminister Heiko Maas hat die Beziehungen in der EU und zwischen der EU und den USA sowie die Herausforderungen, die das Verhalten des US-Präsidenten Donald Trump darstellt, in einem Gespräch mit der „Berliner Zeitung“ kommentiert


Ein Bruch mit den USA wäre verheerend für die Türken Aber weder Trump noch Erdo?an sind dafür bekannt, sich selbstkritisch zu hinterfragen