Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Inlandstourismus legt weiter zu.
clock-icon10.09.2019 - 08:37:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Inlandstourismus in Deutschland legt weiter zu

Bild: Doppelstockbett in einer Jugendherberge, über dts Nachrichtenagentur Bild: Doppelstockbett in einer Jugendherberge, über dts Nachrichtenagentur

Im Juli 2019 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 58,8 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit. Dies war ein Plus von 4,5 Prozent gegenüber Juli 2018. Die Übernachtungszahl von Gästen aus dem Ausland stieg um 3,6 Prozent auf 11,1 Millionen.


Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,7 Prozent auf 47,7 Millionen zu, so das Statistikamt weiter. Im Zeitraum Januar bis Juli 2019 stieg die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 3,9 Prozent auf 281,1 Millionen.


Das könnte Sie auch interessieren:

OneStream Software, ein führender Anbieter von CPM-Lösungen (Corporate Performance Management) für mittelgroße bis sehr große Unternehmen, hat heute seine jährliche Splash-Nutzerkonferenz für die EMEA-Region mit Partner-Summit in Madrid eröffnet


18 September 2019 - Vancouver, BC -- Aben Resources Ltd (TSX-V: ABN) (OTCQB: ABNAF) (Frankfurt: E2L2) (?Aben? oder das ?Unternehmen?) hat aus den laufenden Explorationsbohrungen 2019 im Goldprojekt Forrest Kerr in der Region Golden Triangle in


Preisgekrönte Küchenchefs und wilde Reisen werden bei einer unvergesslichen Auflage der Handelsmesse präsentiert Rimini, Italien - Gesucht: Unvergessliche Reisen unter dem Motto Sport, Wellness, Gourmetküche, Gastgewerbe und malerische Regionen


Berlin - - Last-Minute-Fristverlängerung für Unternehmen besonders teuer - Kein Plan Londons erkennbar, um No-Deal-Brexit zu verhindern - Wirtschaft muss sich auf harten Brexit einstellen Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) warnt vor den Folgen einer kurzfristigen weiteren